Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund im Mittelpunkt

Auch in Kärnten soll der Samariterbund zu einer echten Alternative und Institution werden. Aus diesem Grund veranstaltete die ASBÖ Gruppe Villach am Samstag, den 23. September einen Info-Tag mitten im Herzen von Villach - am Hauptplatz.


Kaum aufgebaut, strömten zahlreiche BesucherInnen zum kostenlosen Blutdruck- und Zuckermessen. Durch die entstandene Warteschlange ließen sich die wenigsten abschrecken. Angestellt haben sich auch die kleinsten VillacherInnen – um einen roten Samariterbund-Luftballon zu ergattern.

 

Währenddessen ließ man sich im Erstversorgungszelt die unterschiedlichen Funktionen der Einsatzgeräte erklären. Und auch bei der Trinkwasseraufbereitungsanlage, die in Sri Lanka zum Einsatz kam, waren nähere Erklärungen von Nöten. Die SamariterInnen standen der Kärntner Bevölkerung im wahrsten Sinne der Worte Rede und Antwort. Noch mehr Aufmerksamkeit erhielten nur die vierbeinigen Retter, denn mit ihrem Können – und vor allem ihrem treuherzigen Blick – verzauberten die Rettungshunde Alt und Jung.

 

Unter Obfrau Jutta Sandrieser schien die (Öffentlichkeits-)Arbeit ein Vergnügen zu sein. Sie ist mit Herz und Seele im Einsatz und gibt dieses Gefühl mit einer Portion Humor weiter – auch an die MitarbeiterInnen des Bundesverbandes, die zur Unterstützung angereist waren.

 

Beim gemeinsamen Grillabend resümierte man noch über den positiven Ablauf des Tages und als kleines Dankeschön gab es vom ORF einen netten Beitrag in „Kärnten Heute“.