Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund ist Pate von Heidi Niederkofler

Bereits zum fünften Mal wurde dieses Jahr der Johanna Dohnal-Förderpreis vergeben.


Der Preis richtet sich an Studentinnen, deren wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Gender- und Frauenforschung oder einer technischen Studienrichtung statt gefunden haben.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer eröffnete den feierlichen Abend im Parlament. Mit dem Johanna-Dohnal-Förderpreis wolle man jungen Studentinnen das Studieren finanziell erleichtern, sie und ihre Arbeit vor den Vorhang bringen und Frauen in naturwissenschaftlichen und technischen Studien unterstützen, so Prammer. Im Beisein von ASBÖ-Bundessekretär Reinhard Hundsmüller verlieh die Nationalratspräsidentin gemeinsam mit Johanna Dohnal ein Stipendium in Höhe von 7.000 Euro und zwei Förderpreise.

 

Eine der Preisträgerinnen ist Heidi Niederkofler. Sie bekam den Förderpreis für ihre Dissertation „Mehrheit verpflichtet! Frauenorganisationen der politischen Parteien in der Nachkriegszeit in Österreich. Machtansprüche – Frauenbewegte Traditionsbilder – Geschlechterkonzeptionen.“ Der Samariterbund ist stolz ihr Pate sein zu dürfen.