Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund Linz betreute bereits 40.000 Flüchtlinge

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 19. auf 20. November, betreuten die MitarbeiterInnen des Samariterbundes im Transitquartier Unionstrasse den 40.000sten Flüchtling.


Im zwischenzeitlich einzigen winterfesten Transitquartier in Linz wurden seit Beginn des Einsatzes am 5. September in insgesamt 63.000 vorbereiteten Einheiten über 40.000 Menschen auf ihrer Flucht nach Deutschland mit einem trockenen und warmen Schlafplatz, Duschmöglichkeit, der Möglichkeit warme, trockenen Kleidung auszufassen, warmen Essen und Getränken, sowie medizinischer Versorgung betreut!

1.200 Personen mussten medizinische Versorgung in Anspruch nehmen

Ab Anfang Oktober stieg der Anteil an Kindern bei den eintreffenden Flüchtlingen relativ stark. Insgesamt sind es rund 30% Kinder, 20% Frauen und 50% Männer.

"Über 40.000 Flüchtlinge wurden alleine vom Samariterbund in einem einzigen Quartier, der Unionstrasse, in Linz betreut! Diese Zahl ist wirklich in jederlei Hinsicht beeindruckend. Die unzähligen Stunden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprechen ebenfalls für sich. Ihr Einsatz und ihr Engagement ist einfach unglaublich! Ich darf mich auf diesem Weg dafür ganz herzlich bedanken! Da die Züge und Busse mit den eintreffenden Menschen in der Regel spät Nachts oder in den frühen Morgenstunden ankommen, ist die Betreuungsarbeit auch entsprechend schwierig. Seit Anfang November werden wir in der Nacht auch durch Kollegen des ÖBH unterstützt, auch dafür ein herzliches Dankeschön! Die Einsatzfähigkeit ist für den Dauerbetrieb ausgelegt und in Absprache mit dem BMI rechnen wir mit einer lange anhaltenden Versorgung von Flüchtlingen auf ihrem Weg nach Deutschland", erklärt der OÖ Rettungskommandant Christoph Bogner.