Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund Purkersdorf warnt vor Herzinfarktgefahr beim Schnee schaufeln!


Am Freitag, dem 16.November 2007 war der Notarztwagen des Samariterbund Purkersdorf seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz. Es handelte sich ausschließlich um Patienten mit Herzproblemen und Herzinfarkten; die meisten davon verursacht durch körperliche Überanstrengung beim Schnee schaufeln!

Deshalb warnt der Samariterbund, dass Menschen mit bekannten Herzproblemen oder geschwächtem Immunsystem diese Anstrengung des Schnee Schaufelns nicht auf sich nehmen sollen.
Bei der Durchführung dieser anstrengenden Arbeit ist durch die kalte Luft die Überanstrengung nicht spürbar und wird dadurch immer wieder unterschätzt. Jeder merkt jedoch wie der Puls in kürzester Zeit in die Höhe schnellt und man schon nach ein paar Minuten erschöpft und durchgeschwitzt ist.

Diese Warnung gilt wie bereits erwähnt, nicht nur für Menschen mit bekannten Herzproblemen, sondern auch für Menschen die körperliche Anstrengungen nicht gewohnt sind, bzw. deren Immunsystem durch Verkühlung, Erkrankung etc. geschwächt ist.

Ein paar Tipps des Samariterbund Purkersdorf:
• Bevor sie den Schnee in der Früh wegschaufeln, machen Sie vorher leichte Aufwärm-Gymnastik, denn die Muskeln und Sehnen sind noch kalt.
• Menschen, die keine körperliche Anstrengung gewohnt sind, sollten öfters Pausen einlegen
• Trinken nicht vergessen! Sie schwitzen sehr stark.
• Den Schnee nicht mit der Schaufel aufheben, sondern nur wegschieben. Wenn dies nicht gehen sollte, laden Sie nur kleine Mengen auf und halten Sie die Schaufel nahe am Schaufelblatt.
• Den Neuschnee sollten Sie möglichst sofort weg schaufeln, da er sonst anfriert und Ihnen die Arbeit dadurch doppelt so schwer fällt.
• Wenn Sie unter Herzproblemen leiden, bitten Sie Nachbarn, Freund oder Bekannte, dass diese Ihnen das Schnee schaufeln abnehmen.