Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund sorgte wieder für Sicherheit am Wiener Silvesterpfad

Beim 26. Wiener Silvesterpfad leistete auch heuer wieder der Samariterbund Haupt-Sanitätsdienst


Es war ein ruhiger Jahreswechsel trotz Terrorwarnung. In der Nacht vom 31. Dezember zum 1. Jänner 2016 verwandelte sich die Wiener Innenstadt heuer bereits zum 26. Mal mit dem Wiener Silvesterpfad in eine Festbühne. Auf 13 Bühnen und Standorten wurde Show-, Musik- und Unterhaltungsprogramm sowie abwechslungsreiche Gastronomie geboten. Um Mitternacht gab es den Rekordversuch zum größten Smartphone-Silvesterfeuerwerk am Rathausplatz.

Wie bereits in den vergangenen Jahren hat auch heuer wieder der Samariterbund mit rund 60 Rettungs- und NotfallsanitäterInnen und sieben NotärztInnen Haupt-Sanitätsdienst geleistet. Sechs Rettungstransportwagen und zwei mobile Notarztfahrzeuge der Wiener Samariter sorgten in der Inneren Stadt für die Sicherheit der Feiernden. Am Stephansplatz, Rathausplatz, Neuen Markt, am Hof, Maria-Theresien-Platz und in der Löwelstraße standen von 14 Uhr bis etwa 3 Uhr in der Früh Ambulanzen für erkrankte oder verletzte Personen bereit.

Alle Sanitäter und Sanitäterinnen des Samariterbundes waren heuer wieder ehrenamtlich tätig. Danke! Diana Fuchs vom Samariterbund Leopoldstadt leitete den Einsatz.