Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund St. Georgen am Steinfelde stellt S-NAW

Ab heute, 1. Februar um 08:00 Uhr früh startet der Betrieb des Sekundär-Notarztwagens, kurz S-NAW im NÖ-Zentralraum.   Beim Sekundäreinsatz geht es um eine Verlegung eines medizinisch versorgten Patienten von einem Krankenhaus in ein anderes.


Da es im niederösterreichischen Zentralraum bisher keinen S-NAW gab, wird nun der dringende Bedarf durch den Samariterbund St. Georgen abgedeckt. Die Transporte werden im Auftrag der Krankenhäuser von einem Team, bestehend aus zwei Notfallsanitätern und einem Notarzt, durchgeführt. „Eine fundierte Ausbildung, sowie jahrelange Erfahrung der Mitarbeiter sind dabei unerlässlich“, erklärt Obmann DI Anton Strasser. Dank der Ausstattung mit modernsten medizinischen Geräten, können die Patienten sicher und schonend in einem Rettungsfahrzeug, welches einer fahrenden Intensivstation gleich kommt, transferiert werden. Der S-NAW ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche einsatzbereit und sofort verfügbar.

 

Mit dem S-NAW wird nicht nur die Finanzkraft der Dienststelle sichergestellt, sondern auch der Rettungsstandort der ASBÖ Gruppe St. Georgen gefestigt. „Dank der engen Zusammenarbeit mit 144 Notruf Niederösterreich, sowie der Landeskliniken-Holding und den Sozialversicherungsträgern wird das Projekt ein Erfolg werden“, ist sich DI Anton Strasser sicher. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass dadurch vier neue Arbeitsplätze geschaffen werden konnten.

 

Ein besonderer Dank gilt allen MitarbeiterInnen, die dieses Projekt tatkräftig unterstützt haben und den Firmen, die durch Sach- und Geld-Spenden zum Gelingen beigetragen haben.