Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund Tirol bei der Integrierten Landesleitstelle angemeldet

Mit 1. August 2005 meldete sich der Samariterbund Tirol bei der Intergrierten Landesleitstelle ILL in Innsbruck an. Von der neu geschaffenen Landeseinrichtung aus werden unter anderem alle Notrufe aus dem Bezirk Kufstein entgegen genommen und die Einsatzkräfte koordiniert. Nachdem die Rettungswache Kirchbichl am 30. Juni 2005 vom Land überprüft wurde und alle Fahrzeuge den geforderten gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, bietet die Rettungsorganisation ab sofort offiziell bei Notfällen aller Art ihre Hilfe an.


Mit 1. August 2005 meldete sich der Samariterbund Tirol bei der Intergrierten Landesleitstelle ILL in Innsbruck an. Von der neu geschaffenen Landeseinrichtung aus werden unter anderem alle Notrufe aus dem Bezirk Kufstein entgegen genommen und die Einsatzkräfte koordiniert. Nachdem die Rettungswache Kirchbichl am 30. Juni 2005 vom Land überprüft wurde und alle Fahrzeuge den geforderten gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, bietet die Rettungsorganisation ab sofort offiziell bei Notfällen aller Art ihre Hilfe an.

Von Montag bis Freitag stellt der Samariterbund Tirol jeweils von 8 bis 17 Uhr einen Rettungswagen mit einem Notfall- und einem Rettungssanitäter für Notfälle im Raum Kirchbichl und Umgebung bereit. Zu den übrigen Zeiten - in der Nacht sowie auch am Wochenende stehen ein bis zwei Rettungsfahrzeuge in Bereitschaft. Für Großunfälle steht beim Samariterbund Tirol ein Megus - medizinisches Großunfallset - ebenso zur Verfügung wie die ASB-Schnelleinsatzgruppe mit Notfall- und Rettungssanitätern sowie leitende Notärzte. Neben dem ASB-Chefarzt Dr. Wolfgang Hengl verfügen beim Partner ANI (Arbeitsgemeinschaft Notärzte Inntal) weitere Notärzte über diese hochwertige Ausbildung zum leitenden Notarzt. Dieser ist bei Großschadensereignissen der oberste medizinische Verantwortliche.

Der Samariterbund Tirol verpflichtet sich gleich wie das Rote Kreuz, innerhalb einer Minute auszurücken. Beim Bereitschaftsdienst kann die Ausrückzeit sich bis zu maximal drei Minuten verlängern.