Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund und Post starten am 9. September Aktion „Willkommenspakete für Flüchtlinge“

Die Österreichische Post AG übernimmt kostenlos Willkommenspakete, die an die Flüchtlings-Einrichtungen des Samariterbundes geliefert werden


Louisa Gouliamaki / AFP / picturedesk.com

Tausende Menschen mussten in den letzten Monaten vor Krieg und Terror in ihrem Heimatland flüchten. Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs hat zahlreiche Flüchtlinge in seinen Einrichtungen aufgenommen und dabei eine unglaubliche Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung erfahren.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Post AG möchten das Helfen nun erleichtern. Analog zur jährlichen Aktion „Pakete fürs Christkind“ kann ab sofort jeder Mensch, der Flüchtlinge mit einer Spende unterstützen will, ganz einfach helfen: Bis einschließlich 31.Oktober kann eine Sachspende für Flüchtlinge kostenlos in jeder Postfiliale und bei jedem Post Partner in ganz Österreich aufgegeben werden.

Der aktuelle Bedarf an Sachspenden wird täglich aktualisiert und auf der Website www.post.at/willkommenspaket veröffentlicht.

Es genügt, das Willkommenspaket mit

#willkommenspaket
1005 Wien

zu beschriften.

Was sollen die Pakete beinhalten?

Aktuell werden folgende Sachspenden dringend benötigt:

  • Hygieneartikel wie Shampoo, Damenbinden, etc.
  • Babywindeln, Babypflegeprodukte und Babynahrung
  • Spielzeug, mit denen Kinder in der Gruppe spielen können wie z.B. Bälle
  • Wörterbücher Deutsch – Arabisch
  • Wasch- und Putzmittel
  • Haltbarnahrung (Reis, Nudeln, Dosen etc.)

Die Sachspenden werden umgehend an ein zentrales Lager des Samariterbundes weitergeleitet und von dort aus nach Bedarf auf Flüchtlingseinrichtungen in ganz Österreich verteilt. Die MitarbeiterInnen in den Postfilialen und bei allen Post Partnern nehmen die Pakete auch gerne unbeschriftet entgegen. Es muss auch kein Absender angeben werden, falls jemand anonym spenden möchte. Die Sachspende muss aber in jedem Fall als Paket mit einem Höchstgewicht von 31,5 kg und den Höchstmaßen Länge max. 200 cm, Gurtmaß (Länge + Umfang) max. 360 cm abgegeben werden. Taschen, Säcke u.ä. können leider nicht angenommen werden.

"Rund um Europa befinden sich gewaltige Konfliktherde und Millionen Menschen müssen vor Krieg, Hunger oder religiösem Fanatismus fliehen. Wir als Samariterbund sehen da nicht untätig zu, sondern helfen rasch und unbürokratisch. Dank der großartigen Zusammenarbeit mit der Post können uns die Menschen jetzt noch leichter beim Helfen unterstützen“, erklärt ASBÖ-Präsident Franz Schnabl.  

Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs setzt sich schon seit Jahren für Menschen ein, die vor Krieg, Terror und Folter nach Österreich flüchten mussten. Derzeit betreibt der Samariterbund zehn Flüchtlingseinrichtungen mit rund 600 Flüchtlingen in Österreich und plant bis Ende des Jahres mindestens weitere 500, davon 250 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge aufzunehmen.