Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund unterstützt Einführung der Rettungsgasse

Auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen wird mit 1. Jänner 2012 die Rettungsgasse eingeführt: Die Mitte der Fahrbahn ist bei Staubildung für die Einsatzkräfte freizuhalten. Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ) begrüßt die Einführung der Rettungsgasse und ist Teil der seit Monaten aktiven Expertengruppe des Verkehrsministeriums.


Reinhard Hundsmüller, Bundessekretär des ASBÖ, betont die Wichtigkeit der Rettungsgasse in jeder Stausituation: „Neben Unfällen gibt es noch viele andere Notfälle, bei denen ein rasches Vorankommen der Rettungsfahrzeuge wichtig, ja oft sogar entscheiden über Leben und Tod ist – zum Beispiele eine dringende Rettungsfahrt ins Krankenhaus oder zu einem anderen Einsatzort. Daher ist die Bildung einer Rettungsgasse auch bei Überlastungsstaus notwendig.“

 

In anderen europäischen Ländern wie Deutschland, Tschechien, Slowenien und der Schweiz ist die Rettungsgasse schon seit Jahren gelebte Praxis. Alle Informationen zur Bildung und Nutzung der Rettungsgasse finden sich auf www.rettungsgasse.com