Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterjugend erhält "Helfer Wiens"-Preis

Die Arbeiter-Samariterjugend Wien erhielt für Ihre zahlreichen Aktivitäten - vor allem das Sozialprojekt Nikolauszug wurde hervorgehoben - den "Helfer Wiens Preis 2007“. Rund 400 Gäste verfolgten die Verleihung von 24 Auszeichnungen an besonders verdiente berufliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen.


Helfer Wiens-Preis 2007

Bereits zum fünften Mal ging am 5. Oktober das "Fest der Helfer - fest helfen" im Wiener Rathaus über die Bühne. Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner, Präsidentin der "Helfer Wiens" verliehen an besonders verdienstvolle MitarbeiterInnen der freiwilligen und beruflichen Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen die "Helfer Wiens Preise 2007".

 

Professor Harry Kopietz lobte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit der Helfer in Wien und hob vor allem Peter Erdle, Zivil- und Katastrophenschützer der 1. Stunde, besonders hervor. Thomas Hebelka, übrigens ein waschechter Samariter der Gruppe Wien Favoriten, erhielt für seinen Einsatz und sein Engagement im Feuerwehr und Katastrophenhilfsdienst die begehrte Auszeichnung.

 

Professionelle LebensretterInnen wurden ebenso ausgezeichnet wie ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die ihre wertvolle Freizeit für das Wohl der Wiener Bevölkerung zur Verfügung stellen. Mit dieser Veranstaltung bedankt sich die Stadt Wien auch bei den vielen MitarbeiterInnen der Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen, die im "K-Kreis" (Katastrophenschutzkreis) zusammengeschlossen sind. Sie leisten nicht nur im Ernstfall hervorragende Arbeit, sondern sind auch bei zahlreichen Veranstaltungen im Laufe des Jahres gemeinsam "im Einsatz", um die Wiener Bevölkerung präventiv in den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Umwelt zu informieren.

 

Der Samariterbund gratuliert den PreisträgerInnen recht herzlich!