Inhalt
< vorheriger Artikel

Sanitätsdienst Festung Kufstein beim Konzert "Frei.Wild"


Zu einem Sanitätsdienst mit erhöhtem Gefahrenpotential wurden die Tiroler Samariter auf die Festung Kufstein am 11. Mai 2013 gerufen. Die Band "Frei.Wild", die im Vorhinein bei manchen Politikern und Institutionen ob ihrer angeblichen Nähe zur "rechten Szene" Ängste hervorrief,  sorgte für eine tolle Stimmung in der mit über 4.000 Besuchern ausverkauften Josefsburg. Der ASB war mit 20 Sanitätern und 2 Notärzten vor Ort und versorgte dabei hauptsächlich Verletzungen verschiedenster Art und kollabierte Patienten, einige davon mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Einsatzleiter Horst Maier, der wie immer alles bestens im Griff hatte, ortete aber nichts Außergewöhnliches bei diesem Einsatz, womit alle Befürchtungen Lügen gestraft wurden.