Inhalt
< vorheriger Artikel

Schauübung mit den Villacher Samaritern

Anlässlich des 120-Jahre-Jubiläums der FF Hohenthurn fand eine umfangreiche Informationsveranstaltung statt.   Bei zwei nachgestellten Einsätzen durften auch wir - gemeinsam mit diversen Wehren aus dem Gailtal - teilnehmen und unser Können unter Beweis stellen.


Hohenthurn32

Hohenthurn1

Hohenthurn2

Hohenthurn3

Hohenthurn4

Hohenthurn5

Hohenthurn6

Hohenthurn7

Hohenthurn8

Hohenthurn9

Als erstes galt es, einen Brand in einem Wirtschaftsgebäude im zweiten Stock zu löschen (FF Arnoldstein/Drehleiter + FF Gödersdorf/Atemschutz) und eine eingeschlossene Person zu retten. Der gesamte Dachstuhl wurde mit einer Rauchbombe präpariert. Unser Zivildiener Christoph Niederwimmer mimte - perfekt geschminkt - das Opfer und schrie lauthals um Hilfe. Mittels Drehleiter wurde er gerettet und den Samaritern (Boris Noll, Renè Schellander + Thomas Wieser) übergeben.

 

Der zweite Einsatz war ein Autounfall: mit zwei Sprengsätzen versehen, ging das Fahrzeug mit einem lauten Knall in Rauch auf. Für die FF Nötsch + FF Euro Nova galt es, die bewusstlose Beifahrerin (Simone Podlipnig) und den eingeklemmten Fahrer (Friedrich Zimmermann) mit einer Platzwunde auf der Stirn und einer offenen Unterschenkelfraktur zu retten.

 

Die bewusstlose Person wurde durch die Feuerwehrsanitäter mittels Rautekgriff aus dem Fahrzeug gehoben und in sicherem Abstand in stabiler Seitenlage betreut, bis die ersten Sanitäter eintrafen.

 

Der Fahrer musste aus dem Fahrzeug geschnitten werden - es wurde das Dach vollständig entfernt und ebenso die A- und B-Säulen, um den Fahrer mit einem Spineboard herausheben zu können. Dann erfolgte die Übergabe an unsere Sanitäter (Roman Martinz, Florian Holzer + Andrea Stocker) und die weitere Versorgung direkt unter den interessierten Augen der Zuschauer.

 

Die FF Gödersdorf war mit dem LUF 60 (Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug) vor Ort und präsentierte die geniale Technik. Außerdem wurde noch ein Fettbrand und die dementsprechende fachgerechte Löschtechnik demonstriert.

 

Abschließend wurden alle Teilnehmer von der FF Hohenthurn zum Essen eingeladen.

 

Herzlichen Dank für diese gelungenen Übung an:

 

- die FF Hohenthurn für die Einladung (allen voran Alfred Kikl + Harald Permes)

- unseren Opfern Simone, Fritzi & Niwi

- unseren Sanitäter/innen Andrea, Roman, Bobo, Renè, Thomas & Florian

- unserem Sante für die geniale Schminkerei