Inhalt
< vorheriger Artikel

Schul- und Informationsveranstaltungen über die Westsahara

GEZA führt gemeinsam mit SchülerInnen, StudentInnen, Kindern und Erwachsenen Workshops und Informationsveranstaltungen zur Situation der Saharauis durch


Im Rahmen der Kooperation der GEZA mit der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus in der Bergheidengasse (HLTW 13) fand am 29. Mai 2009 eine groß angelegte Informationsveranstaltung der GEZA als Auftakt für weitere Schulveranstaltungen über den Westsahara-Konflikt statt. 120 SchülerInnen der 4. Klasse der HLTW 13 nahmen an einem einführenden und multimedial begleiteten Vortrag der Delegierten der Westsahara für Österreich, Frau Nadjat Hamdi, über die allgemeine Lage der Westsahara teil. Danach wurden vier Workshops zu den Themen Frauenrechte, Ernährung und Versorgung, Jugendliche in der Westsahara und globalpolitische Einordnung durchgeführt. Die Workshops wurden von Nadjat Hamdi, MitarbeiterInnen der GEZA und der Österreichisch-Saharauischen Gesellschaft geleitet.

 

2010 setzte die GEZA ihre von der OEZA finanzierte, entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Österreich zum Thema „Bildung und Wasser für die Wüste“ fort. Dabei standen Informationen zur Lage des saharauischen Volkes mit Fokus auf Bildung und Wasserproblematik im Vordergrund.

Im Rahmen der Vorlesung „NGOs & Menschenrechte“ des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien stellte die GEZA sich selbst und ihr von der OEZA finanziertes Projekt in der Westsahara vor. Nadjat Hamdi, Delegierte der Polisario in Österreich, Friedarike Santner und Andreas Balog informierten die StudentInnen über die Projekte, den Westsahara-Konflikt, Hintergründe und die aktuelle Situation in der Westsahara. Im Anschluss daran ergab sich eine rege Diskussion, in der die StudentInnen großes Interesse an der Problematik zeigten.

 

Bei einer Schulveranstaltung in Bad Ischl wurden neben dem Westsahara-Konflikt und der Arbeit der GEZA auch über Ernährung, Probleme bei der Lebensmittel- und Gesundheitsversorgung und die Wirtschaftsproblematik diskutiert.

 

Außerdem wurde für die Sozialistische Jugend ein Workshop unter der Leitung von Nadjat Hamdi abgehalten, bei dem die Jugendlichen ihre Kenntnisse über den Westsahara-Konflikt vertiefen konnten.

 

Im Rahmen des vom Verein Zeit!Raum organisierten Fest des Kindes am 12. September 2010 in Wien  informierte die GEZA über die Millenniumsziele, entwicklungspolitische Themen und die Situation in der Westsahara. An unserem Infostand konnten sich die Kinder und Jugendlichen über die Westsahara schlau machen, Fotos aus den Flüchtlingslagern ansehen und einer traditionellen, saharauischen Teezeremonie beiwohnen.

 

Die Informationsveranstaltungen finden im Rahmen des von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit finanzierten Projektes Volksschulrenovierung in den saharauischen Flüchtlingslagern in Algerien statt.