Inhalt
< vorheriger Artikel

Schwerer LKW-Unfall auf der B60

Riesenglück hatte ein 41-jähriger Lkw-Lenker am Freitag Nachmittag auf der B 60 zwischen Unterwaltersdorf und Reisenberg. Gegen 13.30 Uhr kollidierte ein Lkw Schotterzug mit seinem Außenspiegel mit einem Außenspiegel eines Sattelzuges.


In weiterer Folge kam der Schotterzug des 41-Jährigen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde das Führerhaus des Lkw schwer beschädigt und der Lenker im Wagen eingeklemmt. Unfallzeuge wurde der Bundesheeroffizier Hauptmann Jürgen Lacchini, der gerade auf der B60 Richtung Unterwaltersdorf unterwegs war. Sofort verständigte der Offizier die Rettungskräfte und eilte zum schwer beschädigten Lkw. Doch die Tür zur Fahrerkabine konnte nicht geöffnet werden. Dem verletzten Lenker gelang es jedoch, die Windschutzscheibe des Führerhauses von innen mit den Füßen zu entfernen und er konnte sich so aus dem Lkw befreien. Wenig später kam ein weiteres Fahrzeug des Bundesheeres mit drei Grundwehrdienern, welche sofort die Absicherung der Unfallstelle übernahmen. Beim Eintreffen der Feuerwehr Unterwaltersdorf und Reisenberg wurde sofort ein Brandschutz aufgebaut und die Unfallstelle abgesperrt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Lkw umstürzt. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und von Sanitätern des ASBÖ Ebreichsdorf und dem Team des Notarzthubschraubers Christophorus 3 versorgt und vom ASBÖ in das Krankenhaus gebracht. Zur Bergung musste der Kran der Feuerwehr Mödling angefordert werden. Auf der B 60 kam es für mehrere Stunden zu einer Totalsperre.

Bilder: Thomas Lenger
Text: www.monatsrevue.at