Inhalt
< vorheriger Artikel

Spatenstich für Pflegekompetenzzentrum in Olbendorf

Im Beisein von Soziallandesrat Dr. Peter Rezar, Landesrätin Verena Dunst, Bundesrat Wolfgang Sodl und Bürgermeister Otto Holper fand am 22. Mai 2009 um 17 Uhr der feierliche Spatenstich für das neue Pflegekompetenzzentrum in Olbendorf statt.


Der Samariterbund war durch Präsident Franz Schnabl, Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller und Landespräsident Josef Paul Habeler hochrangig vertreten. Das neue Pflegekompetenzzentrum soll dem Vorzeigeprojekt in Weppersdorf um nichts nachstehen und mit insgesamt 29 Pflegeplätzen und 5 betreuten Wohnungen ein schönes und gemütliches Zuhause bieten. An die 200 BesucherInnen folgten der Einladung des Samariterbundes und feierten anschließend im Feuerwehrhaus die Errichtung des neuen Pflegekompetenzzentrums.

 

"Mit dem Spatenstich für das Pflegekompetenzzentum wird ein wichtiger Schritt für die Menschen unserer Gemeinde und Region gesetzt. Ein Haus, in dem unsere Menschen in Würde alt werden sollen, und in dem sich durch die geplante großzügige Gestaltung und fürsorgliche Pflege jede Frau und jeder Mann wohlfühlen werden," hielt Bundesrat Wolfgang Sodl in seiner Rede fest.

 

Bürgermeister Otto Holper zeigte sich erfreut über den Gewinn für seine Gemeinde: "Olbendorf präsentiert sich als soziale Gemeinde. Von den kleinsten Kindern in der Kinderkrippe bis ins hohe Alter sollen unsere Bürger versorgt sein. Durch das Plegekompetenzzentrum - Altenwohn- und Pflegeheim - und betreutes Wohnen in Olbendorf soll ein würdevolles Altern ermöglicht werden."

 

Liebevolle Pflege rund um die Uhr

 

Geplant ist eine Einrichtung, die betreutes Wohnen sowie professionelle Kurz- und Langzeitpflege anbietet. Ein hoch qualifiziertes und motiviertes Pflegepersonal wird den BewohnerInnen rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Eine breite Menüpalette sowie abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten runden das Angebot ab. Als Bauträger fungiert die OSG (Oberwarter Siedlungsgenossenschaft), Frau Elisabeth Krenn hat das Haus nach Feng-Shui ausgerichtet, Dipl. Ing. EDI Pelzmann hat die architektonische Planung übernommen und stellte fest: "Als Architekt war ich in der Gemeinde Olbendorf bereits für Kommunalbauten und auch Wohnungsbau tätig. Aber dieses Projekt, ein Altenwohnheim und Betreutes Wohnen, zu planen, ist eine besondere Herausforderung für mich, da ich bestrebt bin, ein optimal funktionales Objekt, das den Bedürfnissen und Erfordernissen der älteren Bevölkerung entspricht zu entwerfen, um pflegebedürftige Menschen auch in dieser Lebensphase ein angenehmes und harmonisches Umfeld zu ermöglichen".

 

Die Eröffnung des neuen Pflegekompetenzzentrums ist für Spätherbst 2010 geplant."Wir freuen uns natürlich sehr, dass mit Olbendorf eine weitere Gemeinde dem Beispiel Weppersdorf folgt und möchten unser erfolgreiches Konzept auch hier umsetzen. An erster Stelle stehen die Bedürfnisse und Wünsche der älteren Menschen und wir möchten zeigen, wie gut würde- und liebevolle Pflege in Österreich funktionieren kann. Wir sehen einer Zusammenarbeit mit der Gemeinde mit großer Freude entgegen", erklärt Landesgeschäftsführer Wolfgang Dihanits.

 

"Masterplan 2010" für Ausbau der Gesundheits- und Sozialen Dienste

 

Unter dem Titel "Masterplan 2010" baut der ASBÖ seine Dienstleistungen auch im Bereich der Gesundheits- und Sozialen Dienste - vor allem in der Altenpflege - weiter aus. Damit reagiert der Samariterbund auf die derzeitige demografische Entwicklung. Mit der Übernahme des Seniorenheims in Strem (ab 1. Juli 2009) und dem Pflegekompetenzzentrum Olbendorf wird der ASBÖ in Zukunft bereits 11 attraktive Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie eine Tagesbetreuungsstätte in den schönsten Regionen Österreichs führen. Zudem bietet der Samariterbund seit Kurzem auch im Burgenland den Service Heimnotruf an.

 

Weitere Informationen und Bilder stehen unter www.pflegekompetenzzentrum.at und www.samariterbund.net/oesterreich/pressefoyer zur Verfügung.