Inhalt
< vorheriger Artikel

Stimmungsvolle Geburtstagsfeier für langjährige Samariter

Hannes Androsch und Karl Blecha als Jubilare im Kloster Und in Krems


Neben zahlreichen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Samariterinnen und Samaritern sind es Männer wie Karl Blecha und Hannes Androsch, die in der Öffentlichkeit für das große Ansehen des österreichischen Samariterbundes verantwortlich zeichnen. Es ist schön, Menschen an Bord zu wissen, für die das soziale Engagement in unserem Land ein Anliegen ist. Denn nur mit tatkräftigem Handeln, respektvollem Umgang und dem festen Willen, die Lebensqualität für die Bevölkerung zu erhalten und zu verbessern, können wir tagtäglich unsere Kompetenz unter Beweis stellen.

Beide Jubilare sind sehr starke Persönlichkeiten, die nicht nur den Samariterbund in seiner Entwicklung wesentlich mitgeprägt haben. Ihr großes gesellschaftspolitisches Engagement und die Empathie für Menschen in Not zeichnen diese Menschen aus, die in Österreich politische und soziale Verantwortung übernommen haben … zwei Männer, die den Samariterbund bis heute immer wieder tatkräftig unterstützen … und die in den letzten Jahrzehnten sehr effizient dabei mitgeholfen haben, dass aus einem verhältnismäßig kleinen Verein eine der größten Rettungs- und Sozial-Organisationen in Österreich geworden ist.

Karl Blecha hat vor kurzem mit der Familie seinen 85er gefeiert … und den Abschied von der Politik, die er sehr lange mitgestaltet hat. Von 1970 bis 1983 war er als Abgeordneter zum Nationalrat für den Wahlkreis Niederösterreich im Parlament tätig. 1983 wurde er österreichischer Innenminister. Für die Verdienste um die Republik Österreich hat man ihn mehrfach ausgezeichnet, als Samariterbund-Bundesrettungsrat und Mitglied des Bundesverbandes wurde ihm das ASBÖ Verdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Als Präsident des sozialdemokratischen österreichischen Pensionistenverbandes hat er sich seit 1999 für die Rechte der älteren Menschen in diesem Land eingesetzt.

Auch Hannes Androsch hat vor ein paar Tagen Geburtstag gefeiert … seinen 80er. Abgesehen von der steilen Karriere als Abgeordneter zum Nationalrat, als Finanzminister und Vizekanzler und als Mann der Wirtschaft hat er als Mitglied der ASBÖ Gruppe Floridsdorf-Donaustadt immer auch Zeit für den Samariterbund geopfert: Er war Samariterbund-Präsident und ist Samariterbund-Ehrenpräsident. Für seine Verdienste um die Republik Österreich hat man ihn ebenso ausgezeichnet wie für sein internationales Engagement für Kunst und Wissenschaft.

"Ich möchte nicht zu viele Worte machen und nur sagen: Wir freuen uns heute sehr, gemeinsam mit so berühmten 'Geburtstagskindern' hier im Kloster Und feiern zu dürfen", so ASBÖ-Präsident Franz Schnabl in seiner Festrede. "Aus diesem erfreulichen Anlass möchte ich uns allen ein Zitat des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe mit auf den Weg geben: 'Bin ich denn deshalb so alt geworden, um immer dasselbe zu denken? Nein! Ich strebe danach, täglich etwas anderes, Neues zu denken, um nicht langweilig zu werden. Man muss sich immerfort verändern, erneuern, verjüngen ...'  In diesem Sinne gratuliere ich euch … lieber Hannes Androsch und lieber Karl Blecha ... zum Geburtstag … und uns allen gratuliere ich dazu, solche Freunde und Weggefährten an unserer Seite zu haben … Alles Gute!"

IM BILD (von links): "Geburtstagskinder" Hannes Androsch (80) und Karl Blecha (85) sowie ASBÖ-Präsident Franz Schnabl und Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller. (C) Fotokäfer