Inhalt
< vorheriger Artikel

Tansania – Medizinische Versorgung benötigt dringend Hilfe

Bei ihrem Tansania-Aufenthalt besuchten Präsident Dr. Ulrich Stiaßny und Dr. Michaela Gusel das Distrikthospital in Karatu und stellten fest, dass zwar bereits ein guter Mindeststandard im Krankenhaus vorhanden ist, jedoch noch eine weitere Unterstützung auf dem Gebiet der – ehrenamtlichen – ärztlichen Versorgung sowie bei Hygiene- und Laborgeräten notwendig ist.


Tansania besitzt aufgrund der zahlreichen Einwanderer aus Deutschland bis zum heutigen Tage eine gute Kontaktschiene in deren alte Heimat. Das Krankenhaus in Karatu (an der Zufahrt zum Ngorongoro-Krater etwa 120 km nordwestlich von Arusha) besitzt seit 3 Jahren den Rang eines Distriktshospitals und versorgt aufgrund des weitflächigen Einzugsgebietes rund 200.000 Menschen – sowohl ambulant als auch auf stationär mit über 100 Betten. Für die ärztliche Versorgung stehen gerade einmal 4 Ärzte sowie dzt. 4 deutsche Famulanten zur Verfügung. Um diesen medizinischen Standard zu erreichen waren viele Sachspenden notwendig. Bestes Beispiel ist die durchgehende Stromversorgung, die nur durch einen zusätzlich installierten Solar-Container gewährleistet ist, um regelmässige Netzausfälle zu kompensieren.

Da in Tansania jedoch nur die Kernleistung des Krankenhauses zur Verfügung stehen, sind die Patienten bei einem stationären Aufenthalt auf die Hilfe von Verwandten oder bezahlten Kräften angewiesen. Die Versorgung der Patienten mit Nahrung und die Körperhygiene erfolgen – ganz im Gegensatz zu Europäischem Standard – mit Hilfe dieser Kräfte.

 

Da die Mannschaft des Krankenhauses hervorragende Arbeit leistet, jedoch für so viele Patienten, deren häufigsten Krankheiten aus dem Bereich Malaria, HIV, TB und Diabetes kommen, noch viele helfende Hände benötigt, möchte Dr. Ulrich Stiaßny als Präsident des ASBÖ NÖ und erfahrener Arzt zahlreiche Ärzte und Ärztinnen um ihre Mithilfe und eine Zeitspende für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Karatu Lutheran Hospital ersuchen.

 

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Stiaßny, +43/664/512 65 50

 

Mehr Infos unter:

www.tanzania-gov.de

 

Fotos: ASBÖ LV NÖ