Inhalt
< vorheriger Artikel

Tausende Besucher beim Tag des Samariterbundes auf der Kaiserwiese


Am Samstag staunten die Praterbesucher nicht schlecht. Auf der Kaiserwiese gab es diesmal besondere Attraktionen zu sehen: Die Samariterinnen und Samariter präsentierten ihre große Palette an Leistungen und sammelten dabei viele Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe. Die tausenden Besucher zeigten sich sehr interessiert an den vielen Stationen, angefangen vom Rettungswesen über den Pflegebereich bis hin zur Wohnungslosen und Flüchtlingsbetreuung. Beim Zelt des Sozialmarktes konnten die Kinder an einer Tombola teilnehmen, bei der auch jedes Los garantiert gewann. Und die Erwachsenen durften auch am Glücksrad drehen und sich über tolle Preise freuen. Wie immer gab es auch eine spannende Rätselrallye und vor allem viel Spaß und Action für die Kleinen: eine Rettugnsautohüpfburg, Bungee-Running, ein Kletterturm, ein Riesentrampolin, Clowns und vieles mehr. Dazu spielte die Radio Wien Band Rock und Oldies und stellte die Hälfte der CD-Einnahmen den Hochwasseropfern zur Verfügung.