Inhalt
< vorheriger Artikel

Theater an der Wien spendet für Nikolauszug

Die Spende aus der Generalprobe der Oper Otello kommt dem Samariterbund-Nikolauszug und damit sozial benachteiligten Kindern zugute.


Seit 16 Jahren führt der Nikolauszug Kinder, die aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen, Traumatisches erlebt haben oder in irgendeiner Weise beeinträchtigt sind, in Richtung Kinderglück. Im Vorjahr fand diese Großveranstaltung in der Vorweihnachtszeit in Pamhagen im Burgenland statt und brachte hunderten Kindern aus ganz Österreich ein Adventwochenende voller Weihnachtszauber und Spaß. Neben zahlreichen Sponsoren wurde diese Reise auch durch die ÖBB ermöglicht, die an diesem Wochenende einen Sonderzug für die Kinder zur Verfügung stellte.

Begleitet wurden die Kinder von der Samariterjugend und zahlreichen ehrenamtlichen Samariterinnen und Samaritern sowie von der Patin des Nikolauszuges, Karin Risser, MAS und ihrem Gatten Bundesminister Rudolf Hundstorfer. Die Planung für den Nikolauszug 2016 ist bereits in vollem Gange. Der Samariterbund freut sich besonders über die Spende aus der Generalprobe für Otello am 17. Februar, die für den kommenden Nikolauszug verwendet wird.

Die Neuproduktion des Theater an der Wien startet am 19. Februar. Tickets für weitere Vorstellungen von Otello – die Oper von Gioachino Rossini, gibt es hier:
http://www.theater-wien.at/index.php/de/spielplan/production/183969