Inhalt
< vorheriger Artikel

Töchtertag 2016


Am Donnerstag, den 28. April, gab es für Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren wieder die Möglichkeit in Berufe abseits des gängigen Klischees hineinschnuppern zu können.

So konnten rund 40 Mädchen wieder einen Blick hinter die Kulissen der Rettungszentrale des Samariterbundes machen und dabei spannende Sachen über die Rettungsautos, Besuchshunde oder den Katastrophenhilfsdienst erfahren.

"Ziel solcher Tage ist es, klassische Rollenbilder aufzubrechen und jungen Mädchen den Einstieg in andere Berufsfelder schmackhaft zu machen, denn noch immer arbeiten im Rettungswesen größtenteils Männer", erklärt Mag. Oliver Löhlein, Landesgeschäftsführer des Wiener Samariterbundes.


Der Töchtertag hat sich über die Jahre hinweg, von einer kleinen Initiative zu einem wichtigen Schwerpunkt zur Förderung von jungen Mädchen entwickelt.
So haben bis letztes Jahr bereits 750 Unternehmen und insgesamt 33.500 Mädchen am Töchtertag teilgenommen.