Inhalt
< vorheriger Artikel

Töchtertag beim Samariterbund Wien

Am 24. April 2014 nahm der Samariterbund Wien bereits zum neunten Mal am Wiener Töchtertag teil und gab 27 interessierten jungen Frauen praxisnahe Einblicke in die Berufsfelder des ASBÖ.


"Wir freuen uns, dass sich immer mehr Frauen und Mädchen für jene Berufe begeistern, die nicht den typischen Rollenklischees entsprechen", betonte Mag. Oliver Löhlein, Landesgeschäftsführer des Samariterbundes Wien am 13. Wiener Töchtertag. Landtagspräsidentin Marianne Klicka und Bezirksvorsteher Stellvertreterin Claudia Bettina Dobias begrüßten die interessierten Mädchen und betonten die Relevanz von Rettungsorganisationen in Wien.

Insgesamt nahmen 27 junge Frauen das Angebot des Samariterbundes Wien wahr und besuchten die Workshops, die sich rund um die Themen Rettungstransport, Erste-Hilfe-Maßnahmen und Katastrophenhilfsdienste drehten. Die Begeisterung der Mädchen über die Möglichkeit, ein paar Stunden in den Berufsalltag der Samariterinnen und Samariter hineinschnuppern zu können und Neues kennen zu lernen, war groß. Das Highlight des Tages stellte schließlich die Vorstellung der Rettungs- und Besuchshunde Darius und Kelly dar, die von Peter und Hannelore Erdle sowie von Jochen Gold geführt wurden.

Von einer ursprünglich kleinen Initiative hat sich der Töchtertag über die Jahre zu einem wichtigen Schwerpunkt zur Förderung von Mädchen entwickelt. Über 29.000 Mädchen und rund 550 Wiener Betriebe haben bisher daran teilgenommen. Allein heuer unterstützen 163 Unternehmen die Initiative.