Inhalt
< vorheriger Artikel

Transitquartier in der Unionstraße in Linz wurde geschlossen

Gestern, am 30 März war es soweit: OÖ Rettungskommandant Christoph Bogner gab das Transitquartier Unionstraße an den Eigentümer ÖBB retour.


Seit dem 5. September 2015 wurden in dem Transitquartier in der Linzer Unionstraße täglich bis zu 450 Menschen betreut. "Für viele Flüchtlinge gab es in unserem Quartier zum ersten Mal seit dem Beginn ihrer langen Flucht die Möglichkeit zu duschen, neue Kleidung auszufassen und eine gründliche medizinische Versorgung. Insgesamt haben wir knapp 50.000 Menschen helfen können, nach einer langen Zeit der Flucht endlich wieder eine "ruhige" Nacht verbringen zu können. Unser Dankeschön gilt einerseits den ÖBB für die gute Zusammenarbeit, andererseits all den ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeitern und den unzähligen freiwilligen Helfern, ohne die diese Aufgabe nicht zu bewältigen gewesen wäre. Nochmals ein herzliches Dankeschön!", so Rettungskommandant Christoph Bogner.