Inhalt
< vorheriger Artikel

Trauermarsch für die Entwicklungszusammenarbeit


Am 14. Dezember 2010 demonstrierten zahlreiche MitarbeiterInnen diverser Nichtregierungsorganisationen (NGOs) vor dem Ministerrat im Bundeskanzleramt am Ballhausplatz gegen die massiven Budgetkürzungen für die öffentliche Entwicklungszusammenarbeit.

 

Die TeilnehmerInnen, darunter auch die GEZA, formierten sich zu einem Trauerzug, um die Entwicklungszusammenarbeit symbolisch zu Grabe zu tragen. Mit der Protestaktion sollte die Öffentlichkeit auf die massiven Kürzungen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und die Konsequenzen, die sich daraus für die Ärmsten der Armen ergeben, aufmerksam gemacht werden.