Inhalt
< vorheriger Artikel

Unfall bei Einsatzfahrt

„Wir sind erleichtert, dass der Patient nicht zusätzlich schwer verletzt wurde!“ Mit diesen Worten reagierte der Landesgeschäftsführer des Samariterbund Wien, Oliver Löhlein, auf einen Unfall mit einem Samariterbund-Einsatzfahrzeug heute morgen in Wien.


Gegen 09:00 Uhr ereignete sich im Bereich der Kreuzung Gaudensdorfer Gürtel-Linke Wienzeile der Zusammenstoß des Einsatzfahrzeuges mit einer Straßenbahn der Linie 6. Das Fahrzeug war mit einem Patienten einsatzmäßig mit Blaulicht unterwegs und wollte eine wartende Zugsgarnitur überholen.

Nach neuesten Informationen erlitt der transportierte Patient keine zusätzlichen schweren Verletzungen, auch die Straßenbahn-Passagiere blieben unverletzt. Der Fahrer des Rettungswagens musste geborgen werden, und wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Die beiden mitfahrenden Sanitäter wurden leicht verletzt.

„Unsere Rettungsfahrer sind hervorragend ausgebildet“, betont Löhlein, „Unfälle sind bei Einsatzfahrten aber leider nicht hundertprozentig zu vermeiden“. Allen Verletzten wünscht Löhlein „von Herzen eine baldige Genesung“.

Allein in Wien führt der Samariterbund täglich in Spitzenzeiten bis zu 800 Rettungs- und Krankentransport-Einsätze durch.