Inhalt
< vorheriger Artikel

Wiener Sicherheitsfest am Nationalfeiertag

Großer Andrang herrschte bei strahlendem Sonnenschein am 25. und 26. Oktober 2006 auf dem Wiener Rathausplatz. Alles, was in Wien „Sicherheit“ bedeutet, präsentierte sich auf dem Wiener Rathausplatz der Bevölkerung. Vom Rettungshund bis zum Einsatzfahrzeug, vom Rettungsboot bis zur Feuerwehrdrehleiter: Der Samariterbund und sämtliche Mitglieder des K-Kreises standen an den beiden Tagen den BesucherInnen mit Sicherheitstipps und viel Information über Einsätze und Leistungen zur Verfügung.


Eröffnet und eingestimmt wurde die Veranstaltung durch ein Platzkonzert der Polizeimusik Wien. Anschließend fanden im Laufe des Tages unterschiedliche Einsatzvorführungen der Diensthunde der Polizei sowie der Samariterbund-Rettungshunde, der Jugendorganisationen, der WEGA mit der ABC-Abwehrschule und der Sanitätsschule des Österreichischen Bundesheer statt. Wie man sich im Brandfall richtig verhält, zeigte die Wiener Feuerwehr. Der Arbeiter Samariter-Bund informierte über seine Leistungen in Wien. Beim "Cafe Erste Hilfe" des ASBÖ gab es gegen eine kleine Spende Kuchen & Kaffee und man konnte sich von Fachleuten wertvolle Sicherheits-, Gesundheits- und Umwelt-Tipps holen. Die ASBÖ Rettungshundestaffeln zeigten dem interessierten Publikum ihr Können und man durfte die sensiblen Spürnasen, die im Ernstfall Leben retten, auch streicheln. Prominent vertreten waren zudem die Samariterjugend und der Katastrophenhilfsdienst des ASBÖ: Unser TWA-Team zeigte vor Ort, wie man mit einer Trinkwasseraufbereitungsanlage aus Schmutzwasser sauberes Trinkwasser erzeugt.

 

Zum bersten voll war dann der Rathausplatz, als die Vereinigten Bühnen Wiens mit den Stars Maya Hakvoort, Marjan Shaki, Mate Kamaras und Lukas Permann u.v.a. einen Querschnitt aus den bekanntesten Musicals darboten.

 

Einer für alle - alle für einen

 

Zum Abschluss gab es noch eine große Einsatzvorführung der „4 für Wien“ (Samariterbund, Malteser, Rotes Kreuz, Johanniter) die mit Feuerwehr, Polizei und Rettung sowie mit der Akutbetreuung Wien die Rettungskette vom Eintreffen des Ersthelfers am Unfallort bis zum Abtransport der Verletzten in ein Spital sehr realitätsgetreu demonstrierten.

 

Nicht unweit davon – auf dem Wiener Heldenplatz – präsentierte sich auch heuer wieder das Österreichische Bundesheer. Auf beiden Plätzen zusammen wurden an diesen beiden Tagen rund eine Million Besucherinnen gezählt, die natürlich auch im Bedarfsfall sanitätsdienstlich betreut werden mussten. Auch hier waren die „4 für Wien“ auf beiden Plätzen voll im Einsatz. Für die große Anzahl an BesucherInnen, die am 25. und 26. Oktober gekommen waren, ist die Leitungsbilanz von insgesamt 34 erforderlichen Behandlungen und nur 5 Abtransporten äußerst positiv zu bewerten, resumierte ASBÖ-Landesrettungskommandant Ing. Alexander Prischl.