Inhalt
< vorheriger Artikel

Zehn Jahre NAW Purkersdorf

Ich freue mich, auf zehn erfolgreiche Jahre des Notarztstützpunktes Purkersdorf zurückblicken zu können. Wenn von zehn erfolgreichen Jahren die Rede ist, so meine ich damit, dass diese zehn Jahre hinreichend bewiesen haben, dass die Errichtung des Notarztstützpunktes Purkersdorf eine richtige und zentrale rettungspolitische Entscheidung im Sinne der Bevölkerung unseres Bezirks war.


Wenn wir die Zeit Revue passieren lassen, ehe der Bezirk Purkersdorf über einen NAW verfügte, so muss festgehalten werden, dass damals nicht alle Entscheidungsträger von der Notwendigkeit überzeugt waren, einen Notarztstützpunkt einzurichten.

Der Samariterbund Purkersdorf hingegen war schon damals der tiefen Überzeugung, dass ein Bezirk von der Dimension und der Weitläufigkeit des Gerichtsbezirks Purkersdorf in jedem Fall über einen NAW verfügen sollte.

Diese unsere Einschätzung teilten nur wenige, da viele der Meinung waren, durch den Notarzthubschrauber sei unser Gebiet ausreichend versorgt.

 

Wir haben Petitionen bei zahlreichen Kommunal- und Landespolitikern eingereicht, wir haben zahllose Gespräche geführt, im Verlauf derer wir die maßgeblichen Entscheidungsträger von der Notwendigkeit, einen Notarztstützpunkt Purkersdorf ins Leben zu rufen, zu überzeugen versuchten. Wir haben gemeinsam mit der Bevölkerung des Gerichtsbezirks Purkersdorf Jahre lang um diesen Notarztstützpunkt gekämpft.

Und wir haben schließlich eine bezirksweite Umfrage gestartet, die das überwältigende Votum für den NAW - Bezirk ergab.

 

Rückblickend muss eingeräumt werden, dass es nicht viele waren, die an der Seite des Samariterbundes Purkersdorf für den NAW gekämpft haben. Jenen, die uns auf unserem Weg unterstützt haben, wie etwa die Stadtgemeinde Purkersdorf und Bürgermeister Schlögl, sei an dieser Stelle ausdrücklich tief empfundener Dank ausgesprochen.

 

Schließlich gelang es uns, das Land Niederösterreich für die Errichtung des Notarztstützpunktes Purkersdorf zu gewinnen.

 

Und vor zehn Jahren konnten wir dann die Verwirklichung eines unserer größten und wichtigsten Projekte verkünden. Gemeinsam mit Bürgermeister Schlögl und dem damaligen Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Purkersdorf, Hofrat Dr. Walter Launsky Tieffenthal, haben wir dann den Notarztwagen in Betrieb genommen. Seither betreuen wir gemeinsam mit dem Roten Kreuz den NAW und die vergangenen zehn Jahre bestärken uns nachträglich darin, damals für eine richtige Entscheidung gekämpft zu haben.

 

Heute ist der Notarztstützpunkt Purkersdorf unumstritten, zumal er selbst von den zahlreichen "Optimierungsbestrebungen" gerade in der rettungsdienstlichen Versorgung Niederösterreichs nicht betroffen ist.

 

Der Notarztstützpunkt Purkersdorf zählt heute zu den zentralen sozialpolitischen Referenzpunkten im Bezirk. Nicht ohne Stolz darf ich feststellen, dass der Anteil des Samariterbundes Purkersdorf an seiner Verwirklichung nicht unmaßgeblich war.

 

 

Brigitte Samwald

Vorsitzende ASB Purkersdorf