Inhalt
< vorheriger Artikel

ZEUS 05 / Landeskatastrophenübung

Am Wochenende vom 17.06 bis19.06. 2005, in der Zeit von Freitag, 19.00 Uhr bis Sonntag Vormittag, fand in Wels die Landeskatastrophenübung ZEUS 05 statt. Vereinbarungsgemäß stellte der Samariterbund OÖ eine SanHist. Trotz des eher ungünstigen Termins und der 3 tägigen Dauer gelang es, 25 Sanitäterinnen und Sanitäter (davon 3 aus Alkoven) mit 9 Fahrzeugen (inkl. Begleitfahrzeuge und 461, Anhänger Feldkirchen) zu stellen.


Nach der offiziellen Eröffnung am Freitag abend, wurde unsere Einheit erstmals gegen 22.30 Uhr zum ersten Szenario alarmiert (Brand in einem Industriebetrieb). In der Folge galt es dann weitere drei Szenarien zu bewältigen (00.30, 07.30 und 16.30 Uhr am Samstag). Bei jedem dieser Ereignisse wurde die gesamte SanHist hochgefahren und in ihren Abschnitten voll betrieben. Eine Übung dauerte im Schnitt zwei Stunden und wurde immer gemeinsam mit Einheiten des Roten Kreuzes absolviert. Hinzu kam nach jedem Einsatz die Nachbereitung des Materials.

 

Die beiden letzten Übungen stellten eigentlich eine Besonderheit und Herausforderung dar, insofern als der Samariter bei unserer 3. Übung mit der Gesamteinsatzleitung betraut wurde und bei der letzten Übung ein Strahlenunfall beübt wurde, bei dem zwei SanHists aufgebaut und parallel betrieben wurden (für kontaminierte und nicht kontaminierte Patienten). Letztere war eine eher umfangreiche Übung im Hinblick auf Dauer, Personal und Material.

 

In vielen Gesprächen, die nach Beendigung der Übungen geführt wurden, konnte ein äußerst positives Feedback über die Arbeit des Samariterbundes bei der Zeus eingeholt werden. Bei der 3. Übung hatte der Samariterbund die Gesamteinsatzleitung und somit die Möglichkeit, die SanHist gem. den entwickelten Checklisten abzuarbeiten. Innerhalb der ersten 20 Minuten ab Eintreffen im Schadensraum wurde die SanHist-Struktur voll hochgefahren und bereits der erste Abtransport aus der Triagegruppe II durchgeführt. (Das löste bei den Beobachtern großes Lob aus.) Das Samariterbund Checklistensystem hat sich hier wieder durchaus bewährt.

 

Alle KollegInnen waren mit Feuereifer dabei und waren während der ganzen Übung sehr motiviert und engagiert und haben hervorragende Leistungen gebracht.

 

Wieder ein Beweis mehr, das der Samariterbund OÖ für Großschadensereignisse und Katastrophen bestens vorbereitet und gerüstet ist.

 

Foto: ASBÖ Linz/Märzinger