Inhalt
< vorheriger Artikel

Zwei Rettungshunde-Einsätze an einem Tag

Der 25.10.2013 fordert die Hundestaffel des ASB Ebreichsdorf


Am 25.10.2013 erreichte uns um 10.00 Uhr am Vormittag über den Bundesverband eine Voralarmierung zur Personensuche im Burgenland, Bubendorf, nach einer bereits seit 24.10.2013 vermissten 40jährigen Frau. Von uns wurde die Einsatzstärke eruiert und wir waren den ganzen Tag in Einsatzbereitschaft. Um 18.45 Uhr kam dann die endgültige Alarmierung zu diesem Einsatz. Sofort machten sich insgesamt 13 Personen mit 7 einsatzfähigen Hunden auf den Weg. Die Anfahrtszeit nach Bubendorf ins Burgenland ist aus Ebreichsdorf doch eine etwas längere, somit trafen wir schlussendlich gegen 21 Uhr mit den ersten Hundeführern ein. Zu diesem Zeitpunkt erreichte uns die Nachricht, dass die Polizei aufgrund einer Handyortung in einem speziellen Innenministeriumshubschrauber die abgängige Person aufgefunden hat. Um 21.25 Uhr, kurz nachdem die Person im Burgenland aufgefunden wurde, erreichte uns eine Alarmierung zur Personensuche über den SMD Wien. Im Wilhelminenspital war ein männlicher psychisch kranker Patient abgängig. Zu diesem Zeitpunkt waren natürlich alle Helfer und Hundeführer von uns am Heimweg aus Burgenland. Somit machten sich die 13 Personen mit 7 Hundeführer unverzüglich auf den Weg nach Wien. Auch dieser Weg war ein weiter vom Burgenland nach Wien. Gegen 22.00 Uhr erreichte uns auch hier die Nachricht, dass die abgängige Person aufgefunden wurde. Wir bedanken uns für beide Alarmierungen – 2 Einsätze an einem Abend sind zum Glück die Seltenheit – und beide Einsätze sind gut ausgegangen – dies ist immer ein sehr erfreuliches Ergebnis.