Inhalt

News

< vorheriger Artikel

Samariterbund Linz: Validation Workshop mit Vicky de Klerk-Rubin

Validation nach Naomi Feil: Empathisch in die "Schuhe" eines sehr alten Menschen schlüpfen


Workshop mit Vicky de Klerk Rubin

Wann? 06.06.2018, Dauer: 8 h
Wo? Neues Rathaus Linz, 
        Hauptstraße 1-5, 4040 Linz

Kosten: Einzelpreis: € 120,--, Schülerinnen: € 60,--

Hier geht's zur Anmeldung:
https://www.asb.or.at/default.aspx?page=136 

Validation ist eine Methode, um mit desorientierten oder unglücklich orientierten sehr alten Menschen zu kommunizieren. Diese Technik hilft Stress abzubauen und ermöglicht diesem Personenkreis, Würde und Akzeptanz wiederzuerlangen. 

Validation basiert auf einem empathischen Ansatz und einer ganzheitlichen Erfassung des Individuums. Indem man "in die Schuhe" eines anderen Menschen schlüpft und "mit seinen Augen sieht", kann man in die Welt der sehr alten, desorientierten Menschen vordringen. Die Validations-Theorie hilft uns zu verstehen, dass viele sehr alte, desorientierte Menschen mit der Diagnose Demenz vom Typus Alzheimer sich im Endstadium ihres Lebens befinden und danach streben, unerledigte Aufgaben aufzuarbeiten, um in Frieden sterben zu können.
Diese letzten Anstrengungen sind von wesentlicher Bedeutung und Validations-Anwender können sie dabei unterstützen. Mittels der Validations-Techniken bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich verbal oder nonverbal auszudrücken. Validations-Anwender sind fürsorglich, sie urteilen nicht und stehen den geäußerten Gefühlen offen gegenüber. Wenn ältere oder desorientierte Menschen Gefühle ausdrücken können, die sie oft jahrelangunterdrückt hatten, nimmt die Intensität dieser Gefühle ab, sie kommunizieren besser und werden weniger häufig in ein fortgeschrittenes Stadium der Desorientierung abgleiten.

Die Begründerin der Validation, Naomi Feil, wurde 1932 in München geboren. Nach der Flucht aus Deutschland, wuchs sie im Montefiore-Altenheim in Cleveland, Ohio auf. Nach dem Studium an der Columbia University, New York School of Social Work, kehrte sie 1963 sie an das Montefiore-Altenheim zurück und begann mit desorientierten, alten Menschen in Gruppen zu arbeiten. Traditionelle Konzepte führten nicht zum gewünschten Ziel. Daher entwickelte sie zwischen 1963 und 1980 die Validations- Methode.    

Ihre Tochter Vicki de Klerk-Rubin ist Europa Managerin des Validation Training Institutes (VTI), anerkannter Validationsmaster, Autorin mehrere Bücher zu der, von ihrer Mutter entwickelten Validationsmethode. Neben Ihrer Tätigkeit im VTI als Koordinatorin aller Autorisierten Validations Organisationen (AVO) ist sie maßgeblich an der Weiterentwicklung der Validationsmethode und der Erstellung zeitgemäßer Ausbildungskonzepte für Validation beteiligt. Sie leitet weltweit Workshops und Ausbildungsprogramme zur Validation und hält laufend Vorträge in Europa, Japan und Israel.

ZIELE DES WORKSHOPS• Kennen lernen verschiedener Phasen der Desorientierung • Kennen lernen von Validationsprinzipien • Kennen lernen spezieller Techniken, um mit desorientierten, alten Menschen und unglücklich orientierten Menschen zu kommunizieren • Kennen lernen von Zeitressourcen im Umgang mit alten Menschen • Kennen lernen von physischen, sozialen und emotionalen Ursachen • für Veränderungen im sehr hohen Alter