Inhalt

Corona-Tipps für einen sicheren Herbst von Dr. Susanne Drapalik

Sicher am Arbeitsplatz

Wichtig ist, dass man einen Abstand zueinander auch am Arbeitsplatz oder in Büroräumen hält. Wenn zwei Menschen in einem Büro arbeiten, würde ich das Tragen der Maske auch während der Arbeit empfehlen. Außerdem besonders wichtig: Regelmäßiges Durchlüften im Sinne von Stoßlüften für 10 Minuten. Das Fenster zu kippen reicht nicht aus. 

Kontakt mit KundInnen  

Beim KundInnenkontakt empfehlen wir dringend, eine Plexiglaswand aufzustellen. Denn natürlich neigt man im Gespräch dazu, sich vorzubeugen und den Abstand nicht unbedingt einzuhalten. Und auch hier, bitte beide Masken tragen: Der/die KundIn und derjenige, der mit ihm Kontakt hat. Und auch hier dem Kunden auch immer empfehlen, Hände zu desinfizieren und zu waschen.  

Tipps für Eltern von Schul- oder Kindergartenkindern 

Wichtig ist: Bitte schauen Sie, ob ihr Kind gesund ist. Natürlich ist das schwierig. Nicht jeder normale Schnupfen muss Corona sein. Für uns Alle wird es immer wichtiger, Wege zu finden, um zu unterscheiden, ob es eine klassische Verkühlung ist oder eben Corona. Und bitte schicken Sie Ihre Kinder nur in die Schule, wenn sie gesund sind und gerade fiebernde Kinder haben in der Schule nichts verloren.   

Der Besuch bei Eltern und Großeltern 

Hier ist es essentiell, dass man Kontakt hält, weil natürlich auch die Gefahr einer Vereinsamung gegeben ist. Aber wenn man sich hier wieder an die Regeln hält – Abstand halten, Hände waschen und desinfizieren, keine körperlichen Berührungen, Mundschutz, wenn man wirklich weiß, dass Oma oder Opa vielleicht eine langjährige Erkrankung haben. Wenn Sie diese Regeln einhalten, spricht nichts gegen einen Besuch. Ich weiß aus langjähriger Erfahrung, dass auch Vereinsamung ein großes Problem ist und wir wollen ja haben, dass unsere Eltern oder Großeltern nächstes Jahr wieder gut besuchbar sind.  

Der sichere Arztbesuch 

Ich würde wirklich nur zum Arzt gehen, wenn ich krank bin und den Arzt dringend benötige oder aber zum Zahnarzt gehen, wenn man einen ausgebrochenen Zahn oder Zahnschmerzen hat. Wirklich nicht Routinekontrollen machen, das kann man sich auch mit seinem praktischen Arzt vorab ausmachen. Aber wenn Sie krank sind, sollten Sie natürlich den Arzt aufsuchen. Alle Ordinationen haben Desinfektionsmöglichkeiten und Masken.  

Familienfeiern sicher genießen   

Ich würde empfehlen, nur die engste Familie einzuladen und auch hier sich daran zu halten man am Tisch nicht aufeinander zu sitzen, sondern einen Abstand einhalten. Regelmäßig immer wieder Hände waschen und desinfizieren. Und – so schwer es uns fällt – gerade Weihnachten ist sehr emotional, auch das Nikolausfest ist für kleine Kinder emotional. Verzichten Sie auf Liebesbekundungen, Umarmungen und Bussis. Auch wenn’s schwerfällt. Bei Kleinkindern schwierig, da wird man das zulassen. Aber bei anderen Familienmitgliedern unterlassen. Es zahlt sich aus – nächstes Jahr werden wir es wieder können.   

Alle Interviews gibt es auf https://www.arabella.at/expertentipps-fuer-den-corona-herbst/ zum Nachhören!