Inhalt
< vorheriger Artikel

Die Samariter aus Ebreichsdorf sind "30"

Hunderte Gäste feierten beim 3. Oktoberfest mit der ASBÖ-Gruppe Ebreichsdorf. Am 18. Oktoberfest entführten nicht nur "Music Unlimited" musikalisch nach München, die hunderten Gäste machten die Feuerwehrscheune Unterwaltersdorf mit ihrem Outfit und ihrer guten Stimmung zur "Wiesn".


Bis in die frühen Morgenstunden wurde bei Weißwurst, Schweinsbraten und Brez'n ausgiebig gefeiert. Und obwohl erst am Sonntag der Festakt stattfand, wurden auch bei Oktoberfest bereits zahlreichen Ehrengäste gesichtet. Bürgermeister Wolfgang Kocevar sprach beim Bieranstich nicht nur die magischen Worte "Ozapft is", sondern übergab seitens der SPÖ Ebreichsdorf auch einen Scheck im Wert von 1.500 Euro. Herzlichen Dank dafür!

Über den Gewinn eines Aufenthalts im Hotel der Therme Laa an der Thaya - gespendet von Gulliver Lifestyle - durfte sich Tanja Grundschock freuen. Sie war mit ihrer Schätzung der 2013 durch den Samariterbund Ebreichsdorf gefahrenen Kilometern dem richtigen Wert am nächsten: 236.499 Kilometer.

Am Sonntag zelebrierte Pfarrer Pater Franz Hauser die Feldmesse zu Ehren des Samariterbundes Ebreichsdorf, der an diesem Vormittag sein 30-jähriges Bestehen feierte. Bürgermeister Christoph Kainz im Namen von Landeshauptmann Pröll, Landtagspräsident Franz Gartner, Wolfgang Kocevar und ASBÖ-Präsident Otto Pendl würdigten die Verdienste der Gruppe in ihren Grußadressen. Obmann Wilczek führte durch das Programm und ließ in wenigen Worten die wichtigsten Ereignisse in der Gruppengeschichte Revue passieren.

Pater Hauser segnete dann auch die beiden neuen Einsatzfahrzeuge für die Rettungshundestaffel und den Rettungsdienst. Als Patinnen fungierten Lieselotte Glock und Emilia Killer, die mit 6 Jahren mit Abstand die jüngste Patin der Gruppe Ebreichsdorf ist.

Im Zuge von zahlreichen Ehrungen wurden verdiente Persönlichkeiten der Einsatzorganisationen für Ihre Verdienste um den Samariterbund ausgezeichnet. Die Sanitäter/innen der Gruppe Ebreichsdorf erhielten im Rahmen des Festaktes ihre Ernennungen zu neuen Dienstgraden. Als Überraschung hatte die Gruppe für verschiedene Institutionen und Personen auch Glasgeschenke vorbereitet, die vom "Kuchlerhaus" gestaltet und von "die Grein KG" graviert wurden.

Im Anschluss sorgte die Samariterkapelle, die auch die Feldmesse und den Festakt musikalisch umrahmt hatte, für Frühschoppen-Stimmung, ehe der Nachmittag bei geselligem Beisammensein ausklang.

Ein besonderer Dank gilt allen Samariter/innen und allen Helfer/innen, die durch ihren unermüdlichen Einsatz dieses Fest ermöglich haben!