Inhalt

Katastrophenhilfe

Täglich werden wir in den Medien mit schrecklichen Bildern von Verkehrsunfällen, Terroranschlägen, Naturkatastrophen konfrontiert. Und wenn wir auch alle hoffen, dass diese Ereignisse nicht in unserer unmittelbaren Umgebung passieren, so müssen die Rettungsorganisationen jederzeit so weit wie möglich darauf vorbereitet sein. Diese Vorbereitung bedarf der entsprechenden Ausrüstung, der entsprechenden Ausbildung der MitarbeiterInnen und der regelmäßigen Beübung von Szenarien.

Ob beim Zugunglück in Wampersdorf, beim Erdbeben in Marokko, anlässlicher Tsunami-Katastrophe oder dem Hochwasser an der March, der Samariterbund Ebreichsdorf hat seine Kompetenz in der Großschadens- und Katastrophenbewältigung mehrmals unter Beweis gestellt. Die Rettungshundestaffel, die MitarbeiterInnen, die immer wieder an Auslandseinsätzen des Samariterbundes beteiltigt sind und die vielen ehrenamtlichen SanitäterInnen, die sich regelmäßig Übungen und Ausbildungen unterziehen sind dafür der Garant. Aber auch die gelebte Kooperation mit Exekutive und Freiwilligen Feuerwehren ist ein Eckpfeiler einer guten Krisenvorsorge und Krisenbewältigung.