Inhalt

Chronik der ASBÖ-Gruppe Ebreichsdorf

Schlagen Sie nach in der jungen aber ereignisreichen Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bundes in Ebreichsdorf:

Die Anfänge der Samariter in Ebreichsdorf

1984
Gründung der Gruppe Ebreichsdorf im EHZ Weigelsdorf


Die Gruppe Ebreichsdorf wurde im Oktober 1984 unter kräftiger Mithilfe der Gruppe Steinfelden-Schönau-Leobersdorf gegründet. Der Gründung folgte ein Streit zwischen dem Roten Kreuz Landegg und den Ebreichsdorfer Samaritern. Das Rote Kreuz besorgte bis zur Gründung der ASBÖ-Gruppe die Sanitätsversorgung in Ebreichsdorf.

1985
Erste Erfolge stellen sich ein


Im Jänner wurde im Amtshaus Weigelsdorf das neue Zuhause bezogen. Mit ihrer 500. Ausfahrt konnte die Gruppe Ebreichsdorf im August einen ersten zählbaren Erfolg vorweisen. Noch im Dezember übersiedelten die Samariter in das Bezirksgericht Ebreichsdorf. Dieses Provisorium dauerte 17 Jahre.

1986
Ärztefunknotdienst


Gemeinsam mit den Gemeindeärzten und der Gemeinde wurde im Mai ein Wochend- und Feiertagsdienst eingerichtet. Drei Monate später wurde im Bezirksgericht Ebreichsdorf die Notarztpraxis feierlich eröffnet. 1986 gab es in Ebreichsdorf auch den einzigen Nachtlandeplatz für den Notarzthubschrauber in Niederösterreich (Sportplatz). Dieser Landeplatz konnte jedoch nur einmal im Nacheinsatz erprobt werden.

1989
Rumänienhilfe


Die Umbruchereignisse in Osteuropa gingen auch an der Gruppe Ebreichsdorf nicht spurlos vorüber. Die Ebreichsdorfer Samariter engagierten sich im Dezember nicht nur in der Sammlung und Verpackung von Hilfsgütern, sondern begleiteten auch einen Hilfstransport nach Rumänien.

Der Samariterbund etabliert sich

1991
Erste Teilnahme der Jugendgruppe an den Landessanitätswettkämpfen


Die Jugendgruppe konnte bei ihrer ersten Teilnahme mit den Plätzen 3 und 4 aufzeigen.

1992
Lourdes-Fahrt


Ralph Ebhart, Walter Waniczek und Thomas Wenk holten im Mai eine ungarische Schlaganfall-Patientin aus Lourdes in Zusammenarbeit mit ungarischen Kollegen nach Hause. Diese „gute Tat“ wurde von mehreren Seiten gewürdigt.

Landessanitätswettkämpfe in Ebreichsdorf

Das heimische Team holte überlegen den Sieg in der allgemeinen Klasse: Gerhard Steiner, Ronald Waniczek und Thomas Wenk bildeten das Siegerteam.

Giftalarm in Münchendorf

Im Münchendorf waren die Samariter beim Brand in einer Recycling-Firma im Einsatz.

1993
Eröffnung des 11er-Stadl


Im Rahmen des Sommernachtsfestes wurde im Juli der „11er-Stadl“ als Veranstaltungsstätte seiner Bestimmung übergeben. Die Weihe von zwei neuen Fahrzeugen rundete das Festprogramm ab.

Exercise 93

Im September nahm der Ebreichsdorfer Samariterbund mit insgesamt 17 SanitäterInnen an der internationalen Erdbebenübung „Exercise 93“ im Raum Blumau teil und stellte damit seine Kompetenz im Katastrophenschutz unter Beweis.

Jugend gewinnt Landessanitätswettkämpfe

Silvia Buchner, Klara Ribaric und Can Sükriye machten es den Erwachsenen nach (1992) und gewannen die Landessanitätswettkämpfe.

Erste Vorstand-Klausur

Der Vorstand der Gruppe Ebreichsdorf führte in Baden seine erste Klausur durch. Mit modernen Managementmethoden wird seitdem jährlich die Jahresplanung für die Rettungsstelle erstellt. Der Vorstand setzt dabei auf eine hohe Eigenverantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder und Fachreferenten.

1994
Lagerhausbrand


Die Samariter aus Ebreichsdorf stehen beim Großbrand im Lagerhaus Ebreichsdorf zur Stelle. Da sich Gott sei Dank niemand verletzte, übernahmen die Samariter die Versorgung der Einsatzkräfte mit warmen Getränken.

10-jähriges Jubiläum wurde groß gefeiert

Die Samariter feierten ihren runden Geburtstag mit einem großen Sommernachtsfest. Ausstellung, Einsatzübung, Vorträge und ein internationales Rettungstreffen mit Gästen aus Österreich, Deutschland und Ungarn waren die Höhepunkte.

30.000 Fahrt

Neben dem 10. Geburtstag konnte auch die 30.000 Ausfahrt gefeiert werden. Rosa Hinger, langjährige Dialyse-Patientin, durfte sich über einen Blumenstrauss freuen.

Ralph Ebhart wurde zum jüngsten Landesrettungsrat ernannt

Er wurde außerdem in seiner Funktion als Landestechnischer Leiter des ASBÖ NÖ bestätigt.

1995
Samariter schlossen Rettungsvertrag mit Mitterndorf ab


Neben der Großgemeinde Ebreichsdorf wurde auch die Nachbargemeinde Mitterndorf sanitätstechnisch versorgt. Die Samariter führten Info-Veranstaltungen in Mitterndorf durch.

Hilfe für die ASBÖ-Gruppe Hornstein

Um den Dienstbetrieb in Hornstein aufrecht zu erhalten, übernahm die Gruppe Ebreichsdorf für 6 Monate interimistisch die Leitung in Hornstein und den Dienstbetrieb. Leider reichten aber auch die Ressourcen aus Ebreichsdorf nicht, um den Bestand des ASBÖ Hornstein langfristig zu sichern.

1996
Teilnahme an der internationalen Katastrophenübung „Exercise 1996“


Aus Anlass der 10-jährigen Wiederkehr des Atomunfalls in Tschernobyl fand im südlichen Niederösterreich eine internationale Einsatzübung statt.

Carmina Burana

Im Schloss Ebreichsdorf ging am 31. August 1996 ein Opern-Highlight der Sonderklasse in Szene. Nicht nur die Aufführung der Oper von Carl Orff hatte monumentale Ausmaße, sondern mit insgesamt 38 Sanitäterinnen und Sanitäter stellte die Großveranstaltung auch für den ASBÖ Ebreichsdorf eine riesige Herausforderung dar.

Erste ASBÖ-Rettungshundestaffel wurde in Ebreichsdorf gegründet

Im August beschritt die Gruppe Ebreichsdorf neue Pfade. Die Samariter sind auf dem Hund gekommen.

1997
Vergrößerung der Dienststelle im Bezirksgericht


Die Räumlichkeiten der ehemaligen Mutterberatung wurden in Eigenregie von den Samariter adaptiert und renoviert. Anlässlich eines Tag der offenen Tür wurde die vergrößerte Dienststelle der Bevölkerung präsentiert.

U2 rocken mit Erster Hilfe aus Ebreichsdorf

Die irischen Megastars U2 traten am Flugfeld Wiener Neustadt auf. Samariter aus Ebreichsdorf wirkten maßgeblich am Sanitätsdienst für die Veranstaltung mit mehr als 80.000 Zusehern mit.

1998
Technischer Leiter des ASB-NÖ kommt aus Ebreichsdorf


Mit Ralph Ebhart wurde ein Ebreichsdorfer Samariter im NÖ-Landesverband des ASBÖ an die Stelle des obersten „Dienststellenleiters“ gewählt. Eine hohe Auszeichnung für die Gruppe. Die Landeshauptversammlung fand in Ebreichsdorf statt (Mai).

1999
Samariter im Auslandseinsatz in Albanien


Paul Wonka und Ralph Ebhart betreuten in leitenden Funktionen das Flüchtlingslager Skohdra im Rahmen der Aktion „Athum Alba“

Frühdefibrillation für Sanitäter wird eingeführt

Seit 1999 ist es Sanitäter per Gesetz erlaubt zu defibrillieren. Die 15-stündige Zusatzausbildung absolvierten bereits ersten Jahr 17 Ebreichsdorfer Samariter. Bis Ende 2003 hatten alle Sanitäter die Ausbildung. Ein Qualitätssprung im der fachlichen Kompetenz der Samariter.

Jubiläums-Sommernachtsfest

Anlässlich des Sommernachtsfestes beging die Gruppe Ebreichsdorf feierlich ihr 15-jähriges Bestehen.

Drei neue Fahrzeuge der Bestimmung übergehen

Die Gruppe Ebreichsdorf erneuerte ihren Fuhrpark. Zwei Behelfkrankentransportfahrzeuge der Mark VW Passat wurden im Mai 1999 in den Dienst gestellt. Bereits im Frühjahr erhielten die Ebreichsdorfer einen der modernsten Rettungstransporter Österreichs.

Gasexplosion in Wilhelmsburg

Die Gruppe Ebreichsdorf war bei den Rettungsarbeiten in Wilhelmsburg mit fünf Hundeführern vertreten. Ralph Ebhart zeichnete als Technischer Landesleiter für die gesamte Koordination des ASBÖ-Einsatzes verantwortlich.

Die Samariter als fixer Bestandteil des Stadtlebens

2000
Rettungssanitäterkurs in Ebreichsdorf

Der ASBÖ Ebreichsdorf veranstaltete im Tenniscenter Skarics den mengenmäßig größten Kurs seit seinem Bestehen. Ingesamt 20 Personen – davon alleine 17 für die Gruppe Ebreichsdorf – absolvierten die Grundausbildung zum Sanitätshelfer.

2001
Festivalstimmung in Wiesen


Seit 2001 sorgen die Samariter aus Ebreichsdorf regelmäßig alle Jahre wieder gemeinsam mit dem ASBÖ Andau dafür, dass die Festivalgäste in Wiesen eine optimale sanitätstechnische Versorgung haben. Der ASBÖ Ebreichsdorf besetzt im Rahmen dieser Veranstaltung einen "Notarztwagen" vor Ort.
Arnika - Großübung am Schneeberg
Ebreichsdorfer Samariter beteiligten sich an der Großübung am Schneeberg. Bei der Übung lief nicht alles nach Plan. Die ASBÖ-Sanitäter lernten aber viel für die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen im Katastrophenfall.

2002
Zugunglück in Wampersdorf


Eines der schwersten Zugunglücke in Österreichs Geschichte ereignete sich im Februar in Wampersdorf. Sechs Menschen starben, 16 wurden verletzt. Die Sanitäter aus Ebreichsdorf leisteten an vorderster Front Erste Hilfe. Die Ebreichsdorfer Helfer waren der erst eintreffende Rettungswagen und übernahmen auch die Einsatzleitung. Die Abwicklung des Einsatzes wurde durch zahlreiche Ehrungen gewürdigt.

Hochwasserkatastrophe in Niederösterreich

Obwohl Ebreichsdorf von Hochwasser verschont blieb, waren die Ebreichsdorfer Samariter im Hochwassereinsatz tätig. Ralph Ebhart koordinierte als Einsatzleiter die Hilfsmaßnahmen der ASBÖ-Gruppen in Niederösterreich. Paul Wonka war als psychischer Betreuer in Ybbs an der Donau tätig. Gemeinsam mit vielen anderen „Peers“ wurde er vom Land NÖ ausgezeichnet. Insgesamt waren 24 Ebreichsdorfer Sanitäter sowie die Rettungshundestaffel im Hochwassereinsatz engagiert.

Neues Sanitätergesetz bringt Änderungen für die Samariter

Mit dem neuen Sanitätergesetz wurde das Berufsbild endlich verankert und die Kompetenzen mit Zusatzausbildungen erweitert. Es wurden aber auch die Aus- und Fortbildungsanforderungen erhöht, was besonders freiwillige Helfer vor neue Herausforderungen stellt. Dennoch schaffen es die Samariter aus Ebreichsdorf, immer wieder neue Leute für die ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen. Die Ebreichsdorfer arbeiten außerdem aktiv am Aussbildungverbund mit dem Roten Kreuz für den Bezirk Baden mit.

2003
Anton Mondl wird neuer Obmann der Gruppe Ebreichsdorf


Anton Mondl löste bei der Generalversammlung der Gruppe im Februar den langjährigen Obmann Egon C. Routil in dieser Funktion ab. Dienststellenneubau, Leistungskürzungen der NÖGKK und ein neues Rettungsfahrzeug - alle Aufgaben wurden gemeistert. Johannes Ehrenhofer löste Ralph Ebhart als Gruppensekretär ab, der in leitender Funktion in den Bundesverband wechselte. Eine große Bausteinaktion für den Neubau der Rettungsstelle wurd durchgeführt

Erster, Zweiter, Dritter: Samariter-Jugend räumt bei den Bundeswettbewerben ab

Die Jugend zeigte den erfahrenen Sanitätern, wo’s langgeht. Bei den Bundeswett-bewerben in Feldkirchen (OÖ) landete die Ebreichsdorfer Jugendtruppe auf den Plätzen 1, 2 und 3.

Eröffnung der neuen Rettungsstelle in Ebreichsdorf

Am 30. August ging der größte Wunsch der Ebreichsdorfer Samariter in Erfüllung: eine eigene Dienststelle. Nach 17 Jahren Provisorium im Bezirksgericht wurde das neue Zuhause am Gnadenbachweg bezogen.

Internationale Übung der Rettungshundestaffel

Die Rettungshundestaffel lud Kollegen der Alpe Adria Staffel und deren vierbeinige Helfer zu einer internationalen Übung ein. Insgesamt 23 Hundeführer aus Niederösterreich, Kärnten, Slowenien und Italien trainierten in Blumau den Ernstfall.

2004
Rettungshundestaffel bei erstem Auslandseinsatz in Marokko


Vier Rettungshundeteams aus Ebreichsdorf nahmen an einer internationalen Hilfsaktion für die Erdbebenopfer in Marokko teil.

ASBÖ übernimmt Sanitätsversorgung des Pferdesportparks Magna Racino

Während bei den Wetten auf der Rennbahn und im Casino das Glück Regie führt, verlässt sich Hausherr Frank Stronach bei der Sanitätsversorgung nicht auf den Zufall. Die Gruppe Ebreichsdorf des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs zeichnet an den Wettkampftagen dafür verantwortlich, dass alle Besucher den Pferdesportpark bei bester Gesundheit geniesen können. Ein zweiter hauptberuflicher Mitarbeiter wurde aufgenommen.

ASBÖ Ebreichsdorf schließt NÖ Leitstellenverbund LEBIG an

Die Einteilung und Abwicklung der Fahrten wird seit Juni 2004 durch die LEBIG durchgeführt. Dies ist eine einschneidende Veränderung im Dienstbetrieb. Durch die LEBIG wird vor allem die Koordination zwischen den Rettungsorganisationen verbessert.

Ebreichsdorfer Jugend wird Landesmeister

Bei den ASBÖ-Landeswettkämpfen errangen die Bettina Lukas, Lisa und Stefanie Widek den Sieg in der Jugend-Klasse 1. Kurz danach zeichneten sich die Widek-Schwestern bei einem Verkehrsunfall als Ersthelfer aus.

2005
Ebreichsdorfer Samariter werden immer öfter gerufen

Die SanitäterInnen der Rettungsstelle Ebreichsdorf absolvierten in diesem Jahr fast 4000 Einsätze. Das war eine Steigerung von 150 Ausfahrten gegeüber 2004

Fahrzeugerneuerung im Fuhrpark der Samariter

Über einen neuen Behelfskrankentransportwagen der Marke Hyunday konnten sich die SanitäterInnen freuen. Dieser modernst ausgestattete Krankenwagen bietet 7 Personen Platz und wird für alle gehfähigen Patienten und als Mannschaftstransporter genutzt Zugsunglück in Gramatneusiedl ASBÖ Ebreichsdorf beteiligt sich mit drei Rettungsautos an der Versorgung der verletzten Personen nach einen Zusammenstoss eines Güterzuges mit einer Schnellbahngarnitur.

2006
Unter 14 8 41 zu ihrem Krankentransport
Seit 2006 ist die Rettungsstelle Ebreichsdorf des Arbeiter-Samariter-Bundes für die Anmeldung eines Krankentransportes unter der Telefonnummer 14 8 41 (ohne Vorwahl) zum Ortstarif erreichbar.

Top 10-Platzierung für Samariterjugend
Die Nachwuchs-Samariter aus Ebreichsdorf schlugen sich bei ihrem ersten internationalen Antreten bei Sanitätsbewerben wacker. Die österreichischen Bundessieger des Jahres 2005 vertraten Österreich in Essen (Deutschland) bei den deutschen Bundesjugendwettbewerben.

Sieg gleich beim ersten Antreten
Bei den Landessanitätsbewerben 2006 in Traisen gab es für die Samariter-Jugend Grund zum Feiern: In der Jugendklasse I (8-12 Jahre) holten die beiden Ebreichsdorfer Teams die Plätze 1 und 2.

Vierbeinige Helfer nicht mehr wegzudenken
Im August 1996 wurde im Vorstand der ASBÖ-Gruppe Ebreichsdorf der Beschluss gefasst, eine eigene Rettungshundestaffel zu gründen. Eine Entscheidung, die Folgen haben sollte. Nach nunmehr 10 Jahren Tätigkeit haben sich die Ebreichsdorfer Rettungshundeführer und ihre vierbeinigen Helfer etabliert.

2007
„Frischblut“ für künftige Herausforderungen
Im Jänner 2007 hielt der Samariterbund im Ebreichsdorfer Rathaus seine Gruppenhauptversammlung ab. Mit der Neuwahl des Gruppenvorstandes kamen auch neue Gesichter in Führungsfunktionen: Klaus Roser, Dipl. Ing. (FH) Thomas Poms, Mag. Michael Wilczek. Dr. Doris Prochaska, Gerhard Maener und Bürgermeister Mag. Josef Pilz wurden wie Obmann Anton Mondl in ihren Funktionen bestätigt.

Achzig und kein bisschen leise
Der Samariterbund hat den 80er am Buckel! Mit einem großen dreitägigen Fest feierte im Mai 2007 der ASBÖ am Wiener Rathausplatz seinen runden Geburtstag. Und obwohl die Gruppe Ebreichsdorf mit ihren 23 Jahren dagegen erst ein „Teenager“ war, feierten auch die Ebreichsdorfer Samariter kräftig mit.

Gastgeber verteidigten Titel erfolgreich
Bei prächtigem Sommerwetter gingen am Pfingstwochenende im Mai 2007 in Unterwaltersdorf (Bezirk Baden) die diesjährigen Bundesjugendbewerbe des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs über die Bühne. Schlussendlich errangen Lisa Widek, Gaby Hofer und Christoph Grein von der Samariterjugend aus Ebreichsdorf den begehrten Titel des „Bundessiegers“ in der Königsklasse (Jugend III).

Zugunglück auf der Ostbahn
Das Nichtbeachten eines Halt-Signals führte im Juli 2007 zu einem Zugunglück in Gramatneusiedl. Die - relativ glimpfliche - Bilanz der Kollision eines Güter- und eines Personenzuges: vier Schwer- und neun Leichtverletzte, 29 Personen blieben unversehrt.

Ebreichsdorfer Samariter bei Saint-Forum in Dänemark
Im Rahmen der österreichischen Delegation nahmen im September 2007 auch einige Ebreichsdorfer Samariter am diesjährigen Saint-Forum in Dänemark teil.

Jede Menge Arbeit für die Samariter
Das VIPE-Clubbing in der Arena Nova Wiener Neustadt war nicht nur für die 5.000 Gäste auf den verschiedenen Tanzflächen auf drei Ebenen ein heißen Parkett. Die Ebreichsdorfer Samariter zeichneten im Oktober 2007 für den Sanitätsdienst verantwortlich.

2008
Ebreichsdorfer Team bewahrte kühlen Kopf
Die Samariterjugend aus Ebreichsdorf hatte im Mai 2008 schon zum zweiten Mal die große Ehre als Gastmannschaft die österreichische Fahne bei den deutschen Bundesjugendwettbewerben in Bitburg zu vertreten.

Zehntausende bei Bon Jovi Konzert bestens versorgt
Mit Bon Jovi war Anfang Juni 2008 eine Rockband erster Güte zu Gast im Magna Racino. Trotz schlechten Wetters und Verkehrschaos ließen sich zehntausende Fans ein unvergessliches Konzerterlebnis nicht entgehen. Bestens versorgt durch die Sanitäterinnen und Sanitäter des Arbeiter-Samariter-Bundes.

Überzeugende Leistungschau beim Tag der offenen Tür
Anlässlich des 5-jährigen Bestehens der „neuen“ Rettungsstelle am Gnadenbachweg in Ebreichsdorf lud die Samariterjugend Ende August 2008 zu einem Tag der offenen Tür ein.

Zweiter Platz bei Saint-Contest in Meran
Das die Samariter-Jugend aus Ebreichsdorf ein Garant für Top-Platzierungen bei Wettbewerben ist, ist spätestens seit dem dritten Erfolg bei Bundesjugendbewerben in Folge bekannt. Beim 2. Saint-Contest in Meran (Südtirol) belegten Philipp Lukas, Kathrin Irmler und Anna-Maria Idstein nun auch international den ausgezeichneten zweiten Platz und mussten sich nur dem deutschen Team geschlagen geben.

Segnung des neuen Rettungsfahrzeuges
Im September 2008 wird das neue Rettungsfahrzeug anlässlich der Ebreichsdorfer Wirtschaftsmesse im Magna Racino gesegnet. Als Fahrzeugpatin fungiert Karin Lochar. 

Verantwortung auf mehreren Schultern verteilt
Seit Oktober 2008 wird die ASBÖ-Rettungsstelle in Ebreichsdorf mit einer neuen Organisationsstruktur geführt. Ing. Thomas Wenk leitet den Dienstbetrieb als Geschäftsführender Obmann-Stellvertreter.

2009
Ebreichsdorfer holt neuerlich Titel auf heimischem Boden!
Zum zweiten in Folge finden in Unterwaltersdorf die Bundesjugendbewerbe statt. Und die Ebreichsdorfer Jugend kann in der Jugend 2 den Sieg erringen. Tolle Leistung!

Spenden für die Ebreichsdorfer Samariter sind steuerlich absetzbar
Als einzige ASBÖ-Gruppe in Niederösterreich wurde Ebreichsdorf als spendenbegünstigte Organisation anerkannt. Spender können künftig Spenden an die ASBÖ-Gruppe Ebreichsdorf steuerlich absetzen.

Festakt zum 25-jährigen Bestehen
Ein Vierteljahrhundert Rettungsdienst mit Höhen und Tiefen. Grund genug, um im Rahmen eines Festaktes zurückzublicken und verdiente Unterstützer und Mitglieder vor den Vorhang zu bitten. Obmann Anton Mondl und „Hausherr“ Bürgermeister OSTR Mag. Josef Pilz luden deshalb am 4. September 2009 zahlreiche Festgäste ins Rathaus Ebreichsdorf ein.

Nikolauszug in Niederösterreich zu Gast
Am ersten Adventwochenende 2009 war der Nikolauszug des ASBÖ in Tattendorf zu Gast. Mit dabei Samariter aus Ebreichsdorf. Die Rettungshundestaffel begeisterte mit einer Vorführung, Ebreichsdorfer Sanitäter/innen betreuten die kleinen Gäste als Wagenkommandanten in Zug.

Baby kam im Rettungswagen zur Welt
Alexander Weigl, Dominik Einfalt und Mario Baumgartner werden am 30.12.2009 zu Geburtshelfern. Der kleine Onay wollte nicht warten und kann im Rettungswagen auf der Fahrt nach Mödling zur Welt.