Inhalt
< vorheriger Artikel

30 JÄHRIGES JUBILÄUM DES ARBEITER SAMARITER BUND FELDKIRCH AM 12. MÄRZ 2016


Die vielen Mitgliederinnen und Mitglieder des Samariterbund Feldkirch  stießen im Beisein von Landesrat Erich Schwärzler, Feuerwehrkommandant Michael Moosbrugger, Stadtrat Guntram Rederer, Rotkreuz-Geschäftsführer Roland Gozzi, ASB-Bundeseinsatzleiter Wolfgang Krenn, Bezirkspolizeiinspektor Gerhard Rauch und Bezirkshauptmann Herbert Burtscher am Samstag den 12. März 2016 in der Schattenburg, auf das große Jubiläum gemeinsam an.

Obmann Erich Neier und Ehrenobmann Armin Hinterauer führten durch den Abend und ließen die vergangene Zeit mit all ihren Besonderheiten, aber auch Herausforderungen nochmals Revue passieren. Mit den Worten „Wir hatten vieles – Engagement, Innovation, Ehrgeiz – aber kein Geld“,  eröffnete Erich Neier seine Präsentation.

 

Witzige Anekdoten und Geschichten aber auch die anfänglichen Schwierigkeiten zwischen Rot Kreuz und dem Samariterbund wurden ausgeleuchtet. So durchlebte die Organisation innerhalb der 3 Jahrzehnte ein Wandel vom "Einzelkämpfer" zum hochgelobten Rettungspartner.

Früher im C-Netz noch mit eigener Notruf- Nummer „22–700“ ausgestattet, läuft heute alles geregelt und gemeinsam koordiniert ab. Der Arbeiter Samariter Bund wird als gleichwertiger Partner angesehen und für seine Arbeiten gelobt.

 

Auch die Rettungszentrale Feldkirch, als einzigartiges Projekt in Österreich, ist ein Symbol dieser Zusammenarbeit und dem gemeinschaftlichen Auftreten. Was vor vielen Jahren nicht denkbar gewesen ist, wird heute gelebt und zeigt einen Teamgeist, der beide Organisationen näher zusammenrücken lässt.

Im Zuge der 30 Jahr Feier wurde auch ein Image-Video des ASB Feldkirch präsentiert. Das Video finden Sie auf youtube.com unter folgendem Link  https://www.youtube.com/watch?v=3DhO51Kmjf8