Inhalt
< vorheriger Artikel

Firstfeier der Rettungszentrale von Arbeiter Samariter Bund und Rotem Kreuz Feldkirch


 

Am 18. Februar 2014 trafen sich die Bauherren, Bauarbeiter und Vertreter von Politik, Stadt und der I+R Wohnbau GmbH als Generalunternehmen im Landesverband des Roten Kreuzes zur Firstfeier der neuen Rettungszentrale.

 

Gerade mal 10 Monate ist es her, als der Spatenstich auf dem Grundstück in der Reichsstrasse vollzogen wurde. Durch die idealen Wetterbedingungen diesen Winter, aber auch dank dem Engagement der Bauarbeiter und den Bauleitern ist es gelungen innerhalb kurzer Zeit – bis Jahresende 2013 – den Rohbau bis zum Dach fertigzustellen.

 

Seit Januar laufen nun die Innen- und Installationsarbeiten auf Hochtouren, sodass ein Einzug im Spätherbst 2014 realistisch scheint.

 

Architekt Gunter Wratzfeld, LR Erich Schwärzler, Bgm. Wilfried Berchtold und Geschäftsführer der I+R Wohnbau GmbH Alexander Stuchly bedankten ich bei der Fa. Tomaselli Bau aus Frastanz für die Rohbauarbeiten, dem Projektleiter Gert Wagner und Bauleiter Gerhard Berger für die bisherigen Leistungen.

 

Ein besonderer Dank galt auch den beiden Bauausschüssen des Arbeiter Samariter Bund und Rotem Kreuz für die enge Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung der Pläne und der Inneneinrichtung in zahlreichen Stunden.

 

Das neue Gebäude ist nicht nur ein moderner und zentraler Stützpunkt, wodurch die Sicherheit im Notfallwesen für die Bevölkerung der Stadt Feldkirch und den umliegenden Gemeinden durch die Lage an der Reichsstrasse verbessert wird, sondern es ist auch in dieser Form - durch den gemeinsamen Bezug beider Rettungsorganisationen - ein einzigartiges Projekt in Österreich.

 

Bereits jetzt arbeiten Samariterbund und Rotes Kreuz eng zusammen. Durch das neue Gebäude werden nochmals neue Synergien für beide Organisationen geschaffen und die Zusammenarbeit weiter verstärkt.