Inhalt

Der Weg zum Zivildienst

1. Stellung (Musterung)

Jeder männliche österreichische Staatsbürger wird in jenem Jahr, in welchem er 18 Jahre alt wird, vom Militärkommando schriftlich zur Stellung (Musterung) aufgefordert. Es besteht die Möglichkeit, beim Militärkommando um eine Vorverlegung des Stellungstermins anzusuchen. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn man z.B. relativ jung maturiert und somit noch längere Zeit bis zur Einberufung zum Präsenzdienst oder Zuweisung zum Zivildienst warten müsste. Bei der Stellung werden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt und die Tauglichkeitsbescheinigung erstellt. Der Zivildienst kann nur dann abgeleistet werden, wenn man bei der Stellung als tauglich befunden wurde.

2. Zivildiensterklärung

Mit der Zivildiensterklärung gibt der Antragsteller bekannt, die Wehrpflicht aus Gewissensgründen nicht erfüllen zu können. Das Antragsformular "Zivildiensterklärung" muss ausgefüllt und an das jeweilige Landesmilitärkommando geschickt werden. Das Recht, eine Zivildiensterklärung abzugeben besteht innerhalb von 6 Monaten ab der ersten Tauglichkeitsfeststellung und darüber hinaus bis vor dem 2. Tag vor einer Einberufung zum Grundwehrdienst.

3. Erhalt des Bescheids über die Zivildienstpflicht

Per Post erhalten Sie den Bescheid über die Feststellung der Zivildienstpflicht. Mit der Feststellung der Zivildienstpflicht ist ein Waffenverbot für 15 Jahre verbunden.

4. Abgabe eines Zuweisungswunsches

Mit dem Bescheid über die Feststellung der Zivildienstpflicht stellen Sie sich nun der Dienststelle vor und können sich von dieser anfordern lassen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine wunschgemäße Zuweisung! Ein Zuweisungswunsch kann nur dann berücksichtigt werden, wenn ein freier Platz vorhanden ist. In der Regel werden Sie aber jener Dienststelle zugewiesen, von welcher Sie vorher anfgefordert wurden. Falls Sie aus unerwarteten Gründen ihren Zivildienst aufschieben müssen, sagen Sie uns unbedingt Bescheid!

5. Erhalt des Zuweisungsbescheids

Bis spätestens 6 Wochen vor Dienstantritt wird der Zuweisungsbescheid per Post an Sie versendet. Darin sind folgende Informationen enthalten:

  • Name und Anschrift der Einrichtung, bei der der Zivildienst zu leisten ist
  • Art der Dienstleistung
  • Beginn und Ende des Zivildienstes
  • Datum, Uhrzeit und Ort des Dienstantritts

6. Dienstantritt

Wenn Sie dem "Arbeiter-Samariter-Bund-Österreich" zugewiesen wurden, haben Sie ihre theoretische Ausbildung zum Rettungssanitäter (100 Stunden, ca. 3 Wochen) in der Rettungsschule in Wilhelmsburg. Anschließend kommen Sie zur praktischen Ausbildung zu jener Rettungsdienststelle, welcher Sie zugewiesen wurden (dies ist in der Regel jene, welche Sie angefordert hat). Nach 160 Stunden praktischer Ausbildung durch einen fachkundigen Praxisanleiter treten Sie zur Abschlussprüfung an und sind bei einem erfolgreichen Abschluss für die restliche Zeit als Zivildiener und Rettungssanitäter im Rettungs- und Krankentransportdienst tätig.