Inhalt

Coronavirus/COVID-19 ⚠️

Aufgrund der sehr ernsten Situation in Österreich informieren wir Sie auf dieser Seite über das Coronavirus.
Hier klicken um zur gewohnten Startseite des Samariterbundes Traisen zu gelangen!


+++   Bitte bleiben Sie Zuhause! Momentan besteht aufgrund der derzeitigen Situation eine Ausgangsbeschränkung durch die österreichische Bundesregierung! Nähere Informationen unter sozialministerium.at   +++

Haben Sie Krankheitssymptome? Bitte wenden Sie sich an die telefonische Gesundheitsberatung 1450!
Das Betreten der Rettungsstelle ist momentan ausnahmslos verboten!
Diese Maßnahme ist erforderlich, um die medizinische Versorgung weiterhin sicherstellen zu können.
In dringenden medizinischen Notfällen steht ihnen wie gewohnt die Notrufnummer 144 zur Verfügung.
Danke für das Verständnis im Sinne der Versorgungssicherheit!

Allgemeines

Das derzeit aus den Medien bekannte Coronavirus trägt den Namen SARS-CoV-2. Die Erkrankung, die dieses Virus auslöst, wird COVID-19 benannt.

Coronavirus/COVID-19

Symptome:
Infektionen von Menschen mit gewöhnlichen Coronaviren sind meist mild und asymptomatisch. Häufige Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind u. a. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden. Auch über Schnupfen, Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen wurde berichtet. Einige Betroffene leiden an Übelkeit/Erbrechen und Durchfall. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen.

Übertragung:
Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Diese Übertragung kann direkt von Mensch zu Mensch erfolgen, wenn Virus-haltige Tröpfchen an die Schleimhäute der Atemwege gelangen. Auch eine Übertragung durch Schmierinfektion über die Hände, die mit der Mund- oder Nasenschleimhaut sowie mit der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, ist prinzipiell nicht ausgeschlossen, spielt aber vermutlich nur eine untergeordnete Rolle.

Inkubationszeit (Zeitraum zwischen Ansteckung und Beginn von Krankheitssymptomen):
Kann bis zu 14 Tage betragen, im Durchschnitt jedoch 5 bis 6 Tage.

Schutzmaßnahmen:
- Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel.
- Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen.
- Halten Sie Distanz! Halten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter zwischen sich und allen anderen Personen ein, die husten oder niesen.
- Berühren Sie nicht Augen, Nase und Mund! Hände können Viren aufnehmen und das Virus im Gesicht übertragen!
- Achten Sie auf Atemhygiene! Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedeckt und entsorgen Sie dieses sofort.

Behandlung:
Es gibt keinen Impfstoff. Die Behandlung erfolgt symptomatisch, d. h. durch Linderung der Krankheitsbeschwerden wie z. B. durch Gabe fiebersenkender Mittel.

Erhöhtes Risiko für:
- Menschen im Alter von über 60 Jahren
- Menschen mit Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen und Krebs