Inhalt
< vorheriger Artikel
Samstag, 14. März 2009 20:16

Sieben zum Teil Schwerverletzte nach einem Frontalzusammenstoß

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden heute Mitternacht in Pöchlarn, Bezirk Melk sieben Personen zum Teil schwer verletzt. Kurz darauf erreichten 144 NOTRUF NÖ zahlreiche Notrufe von der Unfallstelle.


Laut ersten Meldungen kam es zu einem Frontalzusammenstoß von zwei Pkw, dabei wurden mehrere Jugendliche schwer verletzt. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

 

144 NOTRUF NÖ alarmierte noch während des Notrufgespräches sofort zwei Rettungswagen vom Arbeiter-Samariter-Bund Pöchlarn, das Notarzteinsatzfahrzeug Ybbs/Persenbeug, einen Rettungswagen vom Roten Kreuz Ybbs an der Donau, den Notarzt- und Rettungswagen vom Roten Kreuz Melk sowie den Notarztwagen vom Roten Kreuz Amstetten.

 

Gleichzeitig wurden die Dienstaufsicht vom Arbeiter-Samariter-Bund Pöchlarn und vom Roten Kreuz Melk sowie die Einsatzkräfte der Feuerwehr Pöchlarn und Polizei informiert.

 

Aufgrund der modernen und ausgeklügelten Alarmierungstechnik von 144 NOTRUF NÖ konnte alle Einsatzkräfte des Rettungsdienstes innerhalb weniger Sekunden gleichzeitig alarmiert werden. Wenig später erreichten ein Praktischer Arzt und ein Notfallsanitäter vom Arbeiter-Samariter-Bund Pöchlarn die Unfallstelle und führten die Erstversorgung der Verletzten durch. Ein Großaufgebot an Notarzt- und Rettungswagenteams waren im Einsatz um die Jugendlichen an der Unfallstelle medizinisch zu versorgen. Die verletzten Fahrzeuginsassen wurden anschließend von den Rettungsmannschaften in die Landeskliniken Amstetten, Melk und St. Pölten transportiert.