Inhalt

Katastrophenhilfe des Samariterbundes NÖ

Rund um die Uhr für unser Bundesland

Als Katastrophenhilfsdienst oder kurz KHD werden in Österreich Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes bezeichnet, die überregional organisiert sind und eingesetzt werden können.

Immer wenn es brenzlig wird„das Bestmögliche, für die größte Zahl, zur rechten Zeit, am richtigen Ort“ (Bowers)

Wo beim Arbeiter-Samariter-Bund in Niederösterreich Katastrophenhilfe betrieben wird erfahren Sie hier.

Informationen zur

Mobilen Leitstelle

Die Mobile Leitstelle (MLS) des Samariterbundes NÖ dient als multimediales Kommunikationsmittel sowohl im (akuten) Einsatzfall als auch bei längerfristig planbaren Aktionen.

Sie kann multifunktionell eingesetzt werden, wobei sich die Hauptaufgabengebiete auf folgende Bereiche eingrenzen lassen:

- Großunfall-/Katastropheneinsätze
- Großunfall-/Katastrophenübungen,
- Betreuung von (Groß-)Sanitätsdiensten
- Einsatz als Werbeträger

Dieses modern ausgestattete Fahrzeug verfügt über Funkgeräte, um ein interdisziplinäres Arbeiten der Einsatzorganisationen bei Großunfällen sicherstellen zu können. Weiters ist es mit einer PC- und Telefonanlage mit Faxmodul ausgestattet, wobei bei Bedarf auch alle Gespräche aufgezeichnet werden können. Ein weiteres Highlight liegt in der Multimediaausstattung, die vom Verstärker über CD-Wechsler bis hin zur TV Anlage mit Videorecorder alles umfasst. Alle Funktionen können durch eine autonome Energieversorgung überall sichergestellt werden.

Alarmiert kann die Mobile Leitstelle des ASBÖ NÖ für den Bereich NÖ, Wien-Umgebung und Wien rund um die Uhr für Einsätze unter der Notrufnummer 144 werden. Die MitarbeiterInnen von 144 Notruf Niederösterreich werden sofort laut Alarmierungsplan vorgehen, bzw. für Veranstaltungen, etc. über das Anmeldeformular (als Download).

Übungsvorbereitung

Jede Übung kann nur gelingen, wenn auch die Vorbereitungsmassnahmen stimmen, sowie alle notwendigen Unterlagen aufliegen und Vorkehrungen getroffen werden.

Formblätter für Übungsplanung

Mit 01.01.2008 wurde seitens des Landesrettungskommandos eine Vereinheitlichung der Formulare für die Planung und Übungsanmeldung beschlossen. Diese Formulare sind hier nun zum download bereit gestellt.

Downloads