Inhalt
< vorheriger Artikel

27. September: Langer Tag der Flucht

Im Haus Große Stadtgutgasse können Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern probiert und Rezepte ausgetauscht werden.


Der "Lange Tag der Flucht" ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Zusammenleben mit zahlreichen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft des UN-Flüchtlingshochkommissariats UNHCR. Auch der Samariterbund Wien ist zum wiederholten Mal dabei und lädt Interessierte am 27. September in die Flüchtlingseinrichtung, Haus Große Stadtgutgasse ein.

Am "Langen Tag der Flucht" stellen unterschiedliche Programmpunkte verschiedene Aspekte von Flucht und Zusammenleben in den Mittelpunkt. BesucherInnen können sich diesen Themen auf unterschiedlichste Weise nähern: Ob auf dem Fußballplatz, im Museum oder in einer Flüchtlingsunterkunft - im Mittelpunkt stehen gemeinsame Begegnungen und die Möglichkeit, sich persönlich und direkt über Flucht und Asyl zu informieren.

Kultur geht durch den Magen

Das Haus Große Stadtgutgasse des Samariterbund Wiens lädt alle Interessierten in die Flüchtlingseinrichtung ein. Hier können Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern probiert und Rezepte ausgetauscht werden. Menschen und ihre Speisen aus Gambia, Afghanistan, dem Irak und Bangladesch stehen im Fokus. Neben kulinarischen Highlights aus diesen Ländern, gibt Live-Musik von der Band Duo Presto und Vorträge.

Wann: 27.09.2019 von 13:00 - 16:00

Wo: 1020 Wien, Große Stadtgutgasse 19

Anmeldung bitte per Mail bis 24.09.2019: vera.mirnic@samariterwien.at