Inhalt
< vorheriger Artikel

7. Mai Pressekonferenz: „Schnuller statt Schule“ - Wenn Mädchen Mütter werden

Die Initiative "Mutternacht" macht anlässlich des Muttertages auf die Ursachen und Folgen von Teenager-Schwangerschaften in Österreich und weltweit aufmerksam.


Weltweit sterben jährlich rund 70.000 Mädchen während einer Schwangerschaft oder Geburt. Geschlechterungleichheit, Armut und Machtmissbrauch sind die Ursachen für frühe Schwangerschaften in Entwicklungsländern und in humanitären Krisen.

Auch in Österreich sind die sozialen, aber auch ökonomischen Folgen von frühen, meist ungewollten Schwangerschaften beträchtlich. Mangelnde sexuelle Bildung ist hier eine der Hauptursachen.

Zu einer Pressekonferenz lädt daher die Initiative Mutternacht, die auch der Samariterbund unterstützt.

Pressegespräch "Schnuller statt Schule" - Wenn Mädchen Mütter werden:

07.05.2019, 10:00 Uhr: VinziRast - mittendrin, Dachgeschoss Lackierergasse 10, 1090 Wien.

Am Podium:

Petra Bayr, Gründerin der Plattform Mutternacht, Abgeordnete zum Nationalrat

Stephan Hloch, First Love mobil Projektleiter, Österreichische Gesellschaft für Familienplanung

Julia Rainer, Sprecherin des Frauenkomitees der Bundesjugendvertretung

Andrea Barschdorf-Hager, Geschäftsführerin CARE Österreich