Inhalt
< vorheriger Artikel

Alles neu macht der Mai

Schon ein Jahr vor den 80-Jahr-Feierlichkeiten wurde der Heimat des Landesverbandes Wien, der Pillergasse, ein Facelift verpasst: Sowohl die Fassade als auch die Innenwände wurden saniert, trockengelegt und neu eingefärbt.


Schon seit 1971 befindet sich die Pillergasse 24 im 15. Wiener Gemeindebezirk im Besitz des Samariterbundes. Diente die frühere Desinfektionsanstalt der Wiener Rettung bis 1990 als Sitz für den Bundesverband, wurde es in den letzten 16 Jahren zur Schaltzentrale des Wiener Landesverbandes umfunktioniert.

 

Neuer Glanz

Und 35 Jahre nach Erstbezug wurde das altehrwürdige Gebäude nun von Mai bis Juli 2006 generalsaniert: Die Wände wurden trocken gelegt, die Fassade restauriert – auch der Adler am Dach erstrahlt nun wieder in voller Pracht – die Gänge frisch gestrichen und das Außenbild generalüberholt.

 

„Rechtzeitig zum 80. Geburtstag erstrahlt unsere Heimstätte endlich in neuem Glanz“, freut sich Samariterbund Wien Geschäftsführer Oliver Löhlein über das Endergebnis. „Nicht nur nach außen hin, sondern auch für unsere MitarbeiterInnen hat sich das tägliche Erscheinungsbild deutlich verbessert. Dementsprechend freundlicher wirkt auch gleich die Atmosphäre im ganzen Haus“, so Löhlein über den „Motivation-Schub“ durch die Hausverschönerung.