Inhalt
< vorheriger Artikel

Ausgezeichneter Schulsanitätsdienst

Am 10. September wurde dem Samariterbund Wien im festlichen Rahmen des Rathauses der Wiener Gesundheitspreis 2018 verliehen.


Ausgezeichnet wurde die Arbeit des Schulsanitätsdienstes (SSD) des Samariterbundes, der SchülerInnen ab einem Alter von 15 Jahren zu verantwortungsvollen ErsthelferInnen an ihren Schulen ausbildet. Dabei beweisen die SchülerInnen nicht nur ihr Können in Erster Hilfe, sondern zeigen vor allem auch soziale Kompetenz und Verantwortung gegenüber ihren MitschülerInnen.

Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbund Wiens und Isabella Schuster, Leiterin des Schulsanitätsdienstes nahmen den 2. Preis in der Kategorie "Gesund in Einrichtungen und Organisationen" im Wiener Rathaus entgegen. "Ich bedanke mich bei allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement und gratuliere sehr herzlich zu dieser Auszeichnung", freute sich Löhlein.

Fast 500 SchulsanitäterInnen sind seit dem Bestehen des Projektes von TrainerInnen des Samariterbundes ausgebildet worden. In sieben Schulen sind derzeit etwas mehr als 100 SchülerInnen im SSD aktiv und auch dieses Schuljahr werden wieder weitere Jugendliche mit dieser Ausbildung beginnen.