Inhalt
< vorheriger Artikel

CO-Warner auf allen Krankentransportwagen

Als einzige Rettungsorganisation in Wien verfügt der Samariterbund Wien auf jedem Rettungs- wie Krankentransportwagen über einen Kohlenmonoxid-Melder.


Während andere Organisationen den lebensrettenden CO-Warner nur auf Fahrzeugen, die unmittelbar und direkt für Notfälle eingesetzt werden verwenden, verfügt der Samariterbund als einzige Rettungsorganisation über die Standards der Wiener Rettung und setzt den CO-Warner auf allen Krankentransportwagen ein.

Kohlenmonoxid (CO) tötet allein in Wien jedes Jahr rund 100 Menschen. Der Trend ist steigend und die Dunkelziffer hoch, da die Symptome bei CO-Vergiftung sehr unspezifisch sind und mit anderen Notfallbildern verwechselt werden können. Eine CO-Vergiftung ist ohne CO-Warner nicht genau feststellbar.

Wird Kohlenmonoxid eingeatmet, verbindet es sich mit den roten Blutkörperchen. Diese können dadurch keinen Sauerstoff mehr transportieren. Erstickung ist die Folge.

Jeder der in einer Wohnung mit Kraftstoff verbrennenden Geräten, einem Kaminfeuer, aber natürlich auch in Häusern mit einer angeschlossenen Garage lebt, kann der Gefahr einer CO-Vergiftung ausgesetzt sein. Auch Grills oder gasbetriebene Generatoren können ein Risiko für Kohlenmonoxidvergiftungen darstellen. Eine nicht zu unterschätzende Gefahr geht auch von Pelletsheizungen aus. Nicht zuletzt stellen Gasthermen in Wohnungen ein gewisses Gefahrenpotenzial dar.

Kohlenmonoxid-Melder helfen dem Patienten, wenn es um die rasche und eindeutige Abklärung von Notfallbildern geht. Auch wenn die Frage des Rücktransports von PatientInnen in ihre Wohnung geklärt werden muss, sind Kohlenmonoxid-Melder unverzichtbare Helfer.

Der Einsatz von CO-Warner ist auch für die MitarbeiterInnen des Samariterbundes Wien von großer Bedeutung. Wohnungen von PatientInnen oder Unfallstellen zählen als auswärtige Arbeitsstätten im Sinne des Gesetzes. Das bedeutet für den Samariterbund, die Gefahren für die ArbeitnehmerInnen zu evaluieren und so weit wie möglich alle Maßnahmen zu ergreifen um ArbeitnehmerInnen zu schützen und Gefährdete zu retten.