Inhalt
< vorheriger Artikel

Donauinselfest: Samariterbund leistet Sanitätsdienst für mehr als drei Millionen Musikfans

Von 23. – 25. Juni 2017 findet das 34. Donauinselfest statt. Mehr als 200 SanitäterInnen des Samariterbundes sorgen im Rahmen des Sanitätsdienstes für Sicherheit


Ein Fest der Superlative: Auf elf Bühnen bietet die sicherste Open-Air-Veranstaltung Europas heuer insgesamt 600 Stunden Programm. Neben internationalen Acts wie Amy McDonald, Michael Bolton und dem Deutsch-Rapper Cro fokussiert das Programm dieses Jahr auf heimische KünstlerInnen. Für entschleunigte BesucherInnen bietet das Rahmenprogramm des Donauinselfests auch erstmals Gastgärten und einen Pop-up-Kreativmarkt an.

Wenn es um die Sicherheit der Partygäste geht, setzen die Veranstalter auf Bewährtes: Täglich werden rund 200 RettungssanitäterInnen und NotfallsanitäterInnen sowie fünf NotärztInnen des Samariterbundes in neun Ambulanzen im Rahmen des Sanitätsdienstes die medizinische Versorgung sicherstellen.

Für eine schnelle Erreichbarkeit von verunfallten oder erkrankten Personen auf dem riesigen Festgelände von 4,5 Kilometern, stehen 16 Rettungstransport- und Notkrankentransportwagen, drei Notarzteinsatzfahrzeuge, zwei Segway-Trupps und drei Materialtransportwagen sowie rund zehn Sonderfahrzeuge zur Verfügung. Neben dem Einsatzleiter und dem leitenden Notarzt ist an allen drei Tagen ein Einsatzstab in der mobilen Leitstelle vor Ort. Am Stützpunkt befindet sich neben der Funkstelle, die wesentlich zur ausgezeichneten Abstimmung aller Einsatzkräfte beiträgt, auch die Versorgung durch die Feldküche.

"Mit topmoderner medizinischer Ausrüstung und bestens geschulten und trainierten Sanitäterinnen und Sanitätern sind wir auf jede Situation optimal vorbereitet. Neben ihrer hervorragenden Ausbildung zeichnet unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr großes Engagement aus. Auch heuer sind am Donauinselfest wieder alle Samariterinnen und Samariter ehrenamtlich im Einsatz", sagt Dipl. Ing. Erwin Scheidl, ASBÖ-Einsatzleiter beim 34. Donauinselfest.

In dringenden Fällen erreichen Sie während des gesamten Donauinselfestes unsere MitarbeiterInnen auf dem Stützpunkt unter (01) 22 144.