Inhalt
< vorheriger Artikel

Erste Hilfe für die Seele

Der Landesverband Wien des ASBÖ veranstaltete in den vergangenen Tagen den zweiten Teil der Kriseninterventions-HelferInnen-Ausbildung.


KITs – Krisen-Interventions-Teams – kommen dann zum Einsatz, wenn medizinische Hilfe alleine zu wenig ist: Sie leisten psychische Erste Hilfe.

 

Bei schwer traumatisierenden Ereignissen, und zumeist wenn nahe Stehende plötzlich zu Tode kommen, ist Krisen-Intervention gefragt. In der Folge von schweren Unfällen, aber auch bei Großschadensereignissen werden KITs herangezogen, um den Angehörigen der Opfer in den ersten Momenten der Trauer und des Schocks Unterstützung an zu bieten.

 

Die Fortbildung wurde von erfahrenen Fachleuten wie Günther Bahr, Andreas Igl und Franz Holzhauser geleitet. TeilnehmerInnen waren durchwegs erfahrene Rettungs- oder NotfallsanitäterInnen, die sich dem Schwerpunkt Krisenintervention widmeten.

 

Alarmiert werden KITs im Ernstfall durch Rettungsteams oder die Polizei.