Inhalt
< vorheriger Artikel

Hilfe braucht Helfer


Der diesjährige Publikumspreis der Plakatparty im Wert von 50.000,- Euro wurde von der Gewinnerin Auguste Svoboda an den Samariterbund gespendet: Die neue Kampagne ist ab Anfang November zu sehen.

Fahrräder brauchen Räder, Uhren brauchen Zeiger und Tische brauchen Beine: Diese reduzierte aufmerksamkeitsstarke Plakatkampagne des Samariterbundes, kreiert von der Agentur theform, wird ab Anfang November in ganz Wien zu sehen sein. Die Gewinnerin des Publikumspreises 2013 der Gewista Plakatparty, Auguste Svoboda, stellte ihren Preis im Wert von 50.000,- Euro dem Samariterbund Österreich zur Verfügung.

Ein Fahrrad, dem ein Rad fehlt, ein Tisch mit drei Beinen und eine Uhr ohne Zeiger: Die Botschaft "Hilfe braucht Helfer" wurde auf das wesentliche reduziert und präsentiert sich mit drei verschiedenen Sujets im Out of Home. "Wir sind begeistert von der Einfachheit dieser Kampagne, welche mit einem Bild unser Anliegen kommuniziert. Wir brauchen Helfer, denn sonst kann es keine Hilfe geben, egal ob im Pflege-, Sanitäts- oder Sozialbereich. Und genau diese Botschaft übermittelt diese Kampagne, die es nicht geben würde, wenn Frau Svoboda uns diesen tollen Preis nicht gespendet hätte. Deshalb möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei ihr bedanken", so Dkfm. Dr. Siegfried Sellitsch, Präsident des Samariterbundes Wien.

Karl Javurek, CEO Gewista zum Publikumspreis und dessen Umsetzung: "Wir freuen uns jedes Jahr wieder auf die Umsetzung dieses tollen Preises in Form einer großen Kampagne in diesem Fall in ganz Wien. Die Schlichtheit der drei Sujets, die konkrete Botschaft der Organisation, man kann sagen: diese Kampagne trifft den Nagel auf den Kopf. Vielen Dank auch von unserer Seite an die Gewinnerin und Spenderin des Preises Auguste Svoboda."