Inhalt
< vorheriger Artikel

IGOR mit dem Wiener Gesundheitspreis 2016 ausgezeichnet

In der Kategorie „Gesund in Einrichtungen/Organisationen“ gewann das Projekt IGOR beim Wiener Gesundheitspreis der Wiener Gesundheitsförderung den 1. Platz in der Kategorie „Gesund in Einrichtungen und Organisationen“


Das Flüchtlingsprojekt der VHS Hietzing, das in einer Samariterbund-Einrichtung für Flüchtlinge im ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald beheimatet ist, ist ein wirkungsvolles Netzwerk unterschiedlicher Möglichkeiten und Angebote: Eine Nähwerkstatt mit 12 Nähmaschinen, ein Computerlabour mit 10 Arbeitsplätzen und eine Fahrradwerkstatt sowie Räumlichkeiten für Deutsch- und Keramikkurse. Dies alles ist von einem blühenden Nutzgarten umgeben. Gemüse, alte Rosensorten und seltene Pfingstrosen werden gezüchtet und von geflüchteten Menschen gemeinsam mit vielen Freiwilligen gepflegt.

"Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, die sich alle Mitwirkenden wirklich verdient haben", so Christian Thomas Kari, Leiter des Hauses. Das Projekt IGOR ist eine Zusammenarbeit der Geschäftsleitung des Krankenhauses Hietzing, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, des Fonds Soziales Wien, des Samariterbundes und nd rund 30 freiwilligen HelferInnen. Die Ausstellung "IGOR hat viele Gesichter" ist noch bis 15. Oktober in der VHS Hietzing (13., Hofwiesengasse 48) zu besichtigen.