Inhalt
< vorheriger Artikel

Infos zu Erbrecht, Patientenverfügung, Testament und Vorsorge

Der Samariterbund bietet die Möglichkeit, über den eigenen Tod hinaus zu helfen


Testament-Spenden werden in Österreich immer beliebter. Mittlerweile werden pro Jahr im Schnitt 50 bis 55 Mio. Euro an gemeinnützige Organisationen in Form von Vermächtnissen gespendet. Testament-Spenderinnen und Spender sichern dadurch nachhaltige gemeinnützige Projekte und gestalten die Zukunft für kommende Generationen mit.

Für diese Österreicherinnen und Österreicher sind der „gute Wille“ und die Möglichkeit, sich über das Leben hinaus für eine wichtige Sache einzusetzen, die wichtigsten Motive, einer gemeinnützigen Organisation Geld zu vererben. Außerdem besteht vielfach der Wunsch, selbst zu bestimmen, was mit dem Vermögen nach dem Ableben geschieht. Trotzdem wissen viele Menschen nicht, welche Möglichkeiten es beim Vererben gibt und welche rechtlichen Aspekte zu beachten sind. Denn das Vererben zählt bei den Österreichern noch immer zu den Themen, mit denen man sich nicht auseinandersetzen möchte. Nur 35 % der über 60-jährigen haben bisher ein Testament verfasst, und viel zu wenige Menschen wissen, dass man neben Angehörigen auch eine gemeinnützige Organisation mit einer Hinterlassenschaft bedenken kann.

Im Rahmen der „Zweiten Woche des guten Testaments 2018“ von vergissmeinnicht.at lädt der Samariterbund im September 2018 gleich zwei Mal zu Informationsveranstaltungen mit kulturellen Rahmenprogrammen ein.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist unverbindlich und kostenlos und NUR mit Anmeldung möglich. Geboten wird die Gelegenheit, Vertreterinnen des Samariterbundes persönlich kennen zu lernen und rechtliche Informationen zu Erbrecht und Testamentsgestaltung sowie Patientenverfügung einzuholen.

Die Termine sind:

Montag, 10. September 2018

Michaelerkirche (1010 Wien, Michaelerplatz) Registrierung 16.00 Uhr, Beginn 16.15 Uhr. Auf dem Programm steht u. a. der Vortrag „Alles geregelt? Neues zu Erbrecht, Testament, Patientenverfügung und Vorsorge für den Notfall“ von Dr. Christoph Mondl. Im Anschluss gibt es ein Buffet und die Möglichkeit, kompetente Antworten zu bekommen. Schon davor wird als Rahmenprogramm eine Kirchenführung und ein Orgelkonzert mit Manuel Schuen (15.30 Uhr) geboten. Anmeldungen dafür sind - bis spätestens Montag, 3. September 2018 - bei Waltraud Barton telefonisch unter (01) 89 145-344 oder per Mail waltraud.barton@samariterbund.net möglich.

Donnerstag, 13. September 2018

mumok Wien (1010 Wien, Museumsplatz 1) Registrierung 16.45 Uhr, Beginn 17.00 Uhr. Auf dem Programm steht u. a. der Vortrag „Alles geregelt? Neues zu Erbrecht, Testament, Patientenverfügung und Vorsorge für den Notfall“ von Mag.Clemens Fritsch (Bild). Im Anschluss gibt es ein Buffet und die Möglichkeit, kompetente Antworten zu bekommen. Schon davor wird als Rahmenprogramm eine Führung durch das Museum (16.00 Uhr) geboten. Anmeldungen dafür sind - bis spätestens Donnerstag, 6. September 2018 - bei Waltraud Barton telefonisch unter (01) 89 145-344 oder per Mail waltraud.barton@samariterbund.net möglich.

Wer keine Möglichkeit hat, eine dieser beiden Veranstaltungen zu besuchen, erhält alle Infos sowie die Möglichkeit, sich persönlich in einem vertraulichen Gespräch bei der Samariterbund-Abteilung Recht & Compliance von Frau Dr. Anita Spandl beraten zu lassen. Kontakt telefonisch unter (01) 89 145-318 oder per Mail: anita.spandl@samariterbund.net

Die Broschüre „Ihr Vermächtnis – Nach dem Leben Menschen helfen“ gibt es zum kostenlosen Download auf der Samariterbund-Homepage:

http://spende.samariterbund.net/vererben-und-vermachen