Inhalt
< vorheriger Artikel

Jugendliche des Hauses Winkeläckerweg entdecken Kulturgeschichte

Auf den Spuren österreichischer Geschichte wandelten im März Jugendliche des Samariter-Flüchtlingshauses Winkeläckerweg. Sie besuchten die Nationalbibliothek und erhielten eine besondere Führung. Im Mittelpunkt stand die österreichische Geschichte.


Neben den historischen Dokumenten erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die Benutzung einer Bibliothek. „Denn das Suchen, Sichten und Auswerten von Literatur ist wesentlich für ein selbständiges Lernen und die wissenschaftliche Arbeit“, so die Leiterin der Einrichtung Daniela Frey.

 

Der Samariterbund Wien betreut seit Jänner 2005 im Auftrag des Fonds Soziales Wien AsylwerberInnen in Floridsdorf. Menschen, die vor Krieg, Folter und Menschenrechtsverletzungen nach Österreich geflüchtet sind, finden hier Schutz und ein vorübergehendes Zuhause. Es sind ausschließlich Familien untergebracht, wobei der Anteil der Kinder und Jugendlichen über 60 Prozent ausmacht. Das Betreuungsteam bemüht sich, den BewohnerInnen ein „normales" und selbstbestimmtes Alltagsleben zu ermöglichen. „Eine besondere Herausforderung ist es, Angebote zur Tagesgestaltung zu schaffen, da den AsylwerberInnen die Möglichkeit zu arbeiten gänzlich untersagt ist“, erklärt Frey. Der Besuch der Nationalbibliothek war eine Möglichkeit, Jugendliche an Bildung und Kultur heranzuführen und dafür zu sensibilisieren.